Mannschaftsfahrt der B-Junioren vom 2.-5. Juni 2017

Am 02.06. trafen sich 16 Spieler, 3 Betreuer und 3 Elternteile am Sportplatz und machten sich auf den Weg nach Weyhe-Lahausen bei Bremen. Neben geselligem Beisammensein stand auch ein großes Fußballturnier auf dem Programm.

Gegen 18.00 Uhr trafen wir am Freitag ein und teilten uns auf zwei Großraum-Zelte auf. Nach der ersten Nacht war klar, warum die Elternteile im separatem Zelt bzw. Wohnmobil nächtigten 😀 ,Wir bezogen das Quartier und gingen dann zum Essen. Die Mahlzeiten wurden jeweils in einer  großen Mehrzweckhalle serviert. Nach dem Essen verteilte die Gruppe sich in zwei Teile, die Fußballer auf den Bolzplatz und die übrigen machten die Gegend und anliegende Zelte unsicher. Der Tag klang in der Disco aus und alle lagen gegen 03.30 Uhr mehr oder weniger friedlich im Zelt.

Die Stimmung war gut!
Endspielstimmung 😈

Am Samstag waren die ersten bereits um 06.30 Uhr wach und weckten freundlich die noch schlafenden Teamkollegen  👿 Die Stimmung beim anschließenden  Frühstück war trotz der kurzen Nacht sehr gut.  Gestärkt wurden die ersten Gruppenspiele des Turniers absolviert. Leider nicht sonderlich erfolgreich aber mit reichlich guter Laune. Der geplante Freibadbesuch nachmittags musste aufgrund eines Gewitters auf den nächsten Tag verschoben werden.

Nach dem von einigen verweigerten Abendessen (Lauchsuppe – diese war wirklich lecker) wurde bei Familie Kowalski am Wohnmobil gegrillt. Somit dürfte keiner der Jungs hungrig geblieben sein.  Anschließend wurde das Champions-League-Endspiel auf der großen Leinwand in der Mehrzweckhalle geschaut. Danach vertraten sich einige wieder die Beine bei cooler Discomucke. Der Rest schlief friedlich in der eingerichteten Lounge der Halle  🙄 Gegen   23.00 Uhr musste der Zeltplatz wegen eines nahenden Gewitters für ca. 1 Stunde geräumt werden. Dieser Abend klang feucht fröhlich gegen 02.30 Uhr aus.

Am Sonntag standen die restlichen Gruppenspiele an, welche nicht erfolgreicher als am Vortag absolviert wurden. Somit wurden wir stolzer Gruppenletzter und spielten um Platz 13. Dieses Spiel dürfte jedoch das Highlight des gesamten Turniers gewesen sein. Nach spannenden 15 Minuten stand es Unentschieden, Neunmeterschießen war angesagt. Zahlreiche Zuschauer versammelten sich hinter dem stattfindenden Tor, um dieses Ereignis hautnah erleben zu können.  Drei Schützen mussten jeweils antreten, Stefan und Naroz trafen. Nach jeweils 2 Schützen stand es 2:2. Nun verschoss unser Gegner. Angefeuert von „Cosmos Wedel“ (B-Jugend aus dem Hamburger Raum)  scheiterte Xemgin jedoch am Torwart. Auch der Gegner verschoss den nächsten Neunmeter und Moritz hätte zum Helden und Toschützenkönig werden können. Aber auch seine Nerven versagten. Den nächsten Neunmeter hielt Stefan. Nun schickten wir Martin zum Punkt und er verwandelte souverän zum Sieg. Dieser wurde gefeiert, als wären wir Turniersieger geworden.

Trainer und Fan
Trainer und Fan

Somit konnte der Abend und der ordentliche Auftritt in der letzten Disconacht gefeiert werden.  Am Tanzbattle wollten nur einige unserer Jungs teilnehmen. Somit hatten wir gegen die übermächtigen Mädchengruppen keine Chance auf den großen Pokal. Die nötige Power und Erholung für diesen Abend holten sich die Jungs im naheliegenden Freibad. Dieser Besuch hätte allerdings fast nicht lange gedauert, da Michael vom Rand sprang – trotz deutlicher Verbotsschilder – und die Mannschaft sich die erste Ermahnung abholte

Am Montag hatten wir doch Mühe einige Teilnehmer am Morgen wach zu  bekommen. Das Frühstück hatten Sie in jedem Fall verpasst. Nach dem Aufräumen wurden die Fahrzeuge beladen und wir machten uns auf den Heimweg. Nach einem Stopp am Spargelhof – hier wurden ca. 30 Kilo Spargel zugeladen – und Mc Donalds erreichten wir gegen 14.15 Uhr die Heimat. Somit ging eine schöne Fahrt zu Ende und jeder dürfte sich auf die nächste Reise freuen.  

Ein ganz besonderer Dank geht an Michael für die gesamte Organisation dieser schönen Fahrt, an Tim für den perfekten Kontakt zu den Spielern der eigenen und anderen Mannschaften, Thomas für das Versorgen alle Handys mit dringend benötigtem Strom J  und zusätzlicher Aufsicht. An Tanja (vor allem für den Kaffee zwischendurch :mrgreen: ) und Christian für Unterstützung und Grillen.

Bericht Stefan Lukas

Zusatz von Michael Grote:
Und natürlich geht auch ein großes  Dankeschön an Stefan.  Er hat gezeigt, dass er allen Anforderungen  als  Trainer, Aufsichtsperson, Fahrer  und  dem „Übernachten“ auf einer Luftmatratze, im Zelt mit einer Horde von Jugendlichen, absolut gewachsen ist! 😉