Souverän auch gegen den Tabellenletzten- Heimsieg für die Erste

Es war kalt am heutigen Sonntag. Richtig ungemütliches Wetter und auch der SuS Pivitsheide 2 wollte sich ungemütlich präsentieren. Als Tabellenführer gegen den Tabellenletzten muss man sehr aufpassen. Die Konzentration muss hoch sein und die eigene Qualität muss abgerufen werden.

In der ersten Halbzeit dominieren wir den Ball und spielen unseren Stiefel runter. Dabei brillieren wir wahrlich nicht, die letzte Dynamik und der Zug zum Tor ist noch nicht vorhanden. Trotzdem gehen wir verdient 1:0 in Führung. Mario Quiering, heute zurück im Zentrum, zeichnet sich für die Ecken zuständig. Eine solche schlägt er dann mit soviel Zug und Schnitt in den Strafraum, dass der Ball vom Scheitel eines Pivitsheiders leicht abgefälscht in das eigene Tor segelt. Ein Geschenk welches wir freilich gerne annahmen. Beim Verhindern der einzigen wirklichen Torchance der Gäste bekam „Interims-Torhüter“ Martin Hadulla noch eine ordentliche Schramme ins Gesicht. In der Halbzeit sprach sich dann ein Endergebnis aus einem der frühen Spiele der Gruppe rum. Einer unserer Kontrahenten hatte gepatzt. Es durfte also nicht geschwächelt werden! Jeder Punkt ist wichtig!

Marco freut sich über die drei Punkte und die Tabellenführung

Kaum saßen unsere Männer zur Ansprache bereit, stand unser Gegner schon wieder parat. Hetzen lassen sollte man sich sowieso nicht und Stress macht man sich bekanntlich selber. Wir warten also im warmen auf den Unparteiischen und besprechen so lange dir Marschroute. Dennis Esau interpretiert diese dann wie gewollt. Kurz nach Anpfiff erhöht er auf 2:0 und anschließend auf 3:0. Der Punch sitzt erstmal und wir kontrollieren weiter das Geschehen. Die Gäste kommen zwischenzeitlich auf 3:1 ran aber das lässt niemanden in Grün und Weiß nervös werden. Anschließend darf der aktuell verletzte Mirko Röhl seinem Stellvertreter applaudieren. Lars Wiens stellt den drei Tore Abstand wieder her und legt heute einiges an Dynamik auf den Platz. Den Schlusspunkt setzt dann Tarek Renusch. Dieser bekommt einen Pass in die Schnittstelle und schnellt mit seinen langen Schritten am Torwart vorbei. Leider zieht er sich bei einem dieser eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. Das hält ihn aber erst mal nicht davon ab, noch den Ball ins Tor zu schieben. Anschließend ist das Spiel dann aber für ihn beendet. Wenig später geht es dann auch für den Rest der Spieler in die Kabine.

Ein wenig glanzvoller Arbeitssieg erhöht das Punktekonto letztlich um 3. Die Ergebnisse auf den anderen Plätzen sorgen dann zusätzlich für Freude. Am Samstag geht es dann zum ersten Rückrundenspiel zu den Sportfreunden aus Oesterholz und Kohlstädt. Das nächste Topspiel bei dem wir die Unterstützung unserer Anhänger wirklich gebrauchen können!