Stark gespielt, trotzdem 2:3 verloren und Punkte nach Bökendorf

Intensives Spiel
Gutes Zweikampfverhalten

Nach dem bisherigen Saisonverlauf hatten die TuS-Damen zwar keine Meisterschaftsambitionen mehr, jedoch hatte heute der Tabellenzweite aus Bökendorf mehr als nur das Quäntchen Glück. Bei herrlichem Wetter war der TuS von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft mit vielen Torchancen. Die Beste Möglichkeit vergab Janine, als sie frei vor der Torfrau den Ball hoch ansetzte, der Keeper allerdings 2 Meter außerhalb des 16ers mit der Hand klärte. Ein klarer Regelverstoß, den der Schiedsrichte einfach ignorierte. Entsprechend der zugrunde liegenden Regeln hätte es hier eine Rote Karte geben müssen. Die Gäste zeigten sich stark beeindruckt von der Mannschaftsleistung der TuS-Damen. Der Trainer der Gäste übertönte heute den sonst so lautstarken TuS-Coach Peter Burkert um Längen. Nach den vielen vergebenen Möglichkeiten führte dann eigentlich die erste für die Gäste zum Rückstand.

Eingeleitet durch einen Patzer von Hade, die den Ball nicht kontrollieren konnte, schob die Stürmerin an Helena vorbei ein. Auch nach dem Rückstand kontrollierte der TuS weiter das Spielgeschehen. Nach 40 Minuten gab es die Schrecksekunden für den TuS. Raphaela hatte im Kampf um das Leder zwar die bessere Position, doch ihre Gegenspielerin hielt vehement und kraftvoll dagegen. Dabei prallten die beiden mit den Köpfen zusammen. Beide blieben minutenlang liegen. Raphaela erlitt eine stark blutende Platzwunde. Sie musste noch auf dem Platz mit einem Kopfverband erstversorgt werden. Sven A. war sofort zur Stelle um Raphaela ins Krankenhaus zu fahren. Hier musste die Platzwunde genäht werden. Wir alle wünschen ihr: gute Besserung.

Kopfball
TUS-Angriff mit "Köpfchen"
Raphaela schwerverletzt
Raphaela mit Platzwunde zum Nähen ins Klinikum

Alisa übernahm ihre Position im rechten Mittelfeld. Weiterhin drängte der TuS auf den Ausgleich. Kurz vor der Pause werden die Bemühungen endlich belohnt. Mit etwas Unterstützung nach einer zu laschen Abwehr legte Lats ihren ganzen Frust in den Schuss. Unhaltbar verwandelte sie die Hereingabe von der linken Seite zum hoch verdienten Ausgleich. Viel Lob in der Pause gab es vom Coach. Sicher waren alle auch ein wenig mit den Gedanken bei Raphaela. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff konnte Kathrin eine Freistoß aus gut 20 Metern unter die Querlatte der Gäste zur 2:1-Führung setzen. 30 Minuten noch zu spielen, Bökendorf drehte angetrieben von lautstarken Anweisungen des Betreuers auf. Kleine Unaufmerksamkeiten und Stellungsprobleme nutzten die Gäste konsequent aus. Das 2:2 nach 69 Minuten, sowie das 2:3 in der 73. Spielminute stellten den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Der TuS warf noch einmal alles nach vorne. Viel Druck entwickelte die TuS-Offensive. Hade, mittlerweile auch im offensiven Mittelfeld, versuchte die Wende mit einzuleiten. Kurz vor Ende der Partie sorgte der oft überfordert scheinende Schiedsrichter für den größten Aufreger: nach einem klaren Foulspiel im 16er blieb der Pfiff aus! Es folgte ein wenig Verwirrung, auch auf Seiten der Spielerinnen. Und schließlich gab es einen Schiedsrichterball. Selbst aus dieser krassen Situation entwickelte sich gar noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Leider fehlte hier die nötige Konsequenz, um diese Szene auszunutzen. Nach dem Schlusspfiff lobten Trainer und Betreuer das Team. Trotz der unverdienten Niederlage sicher heute eine klasse Leistung, wenn auch zu viele Torchancen liegengelassen worden sind. Freuen wir uns auf das nächste Spiel und wünschen Raphaela gute Besserung.