Heute vor 25 Jahren: TuS-Gespenster auf Burg Sternberg

Die Pocke Nr. 48 – April 1986

Ein heiteres und kreatives Wochenende verbrachte das TuS-Jugendorchester vom 14.03. bis 16.03.1986 auf Burg Sternberg. 29 Teilnehmer trafen sich am Freitag mit ihren Betreuerinnen Elke Klostermeier und Heike Kampe zur Abfahrt nach Burg Sternberg im Alten Weg. Die Stimmung war bombig und man hatte schon auf der Hinfahrt sehr viel Spaß. Nach dem Einzug in die geräumigen Zimmer (16er), ging es auch dann sogleich zum Spielen nach draußen. Den Freitagabend verbrachte man dann mit dem Üben der zuvor erstellten Lieder und Tänze.

Müde wurde keiner und zum Kummer von Heike war unser Jugendorchester morgens um 6:00 Uhr wieder hellwach und es konnte weitergehen. Nach dem Frühstück wurde dann eine Orchesterprobe kurzfristig einberufen, da die geplante Besichtigung der Instrumentensammlung nicht stattfinden konnte. Nachmittags wurden dann weitere Lieder und Tänze für das Sonntagskonzert geübt.

Nun brauchte man wieder etwas Bewegung und man unternahm eine kleine Wanderung in die nähere Umgebung. Hierbei hatte es besonders auf ein Straßenschild abgesehen, welches man sogleich umgestaltete. Sonntags morgens mußte Heike dann wieder dran glauben. Pünktlich um 6:00 Uhr meldeten sich die ersten Poltergeister und mit dem Schlafen war es vorbei.

Nach dem Frühstück fand dann die Generalprobe für das Sonntagskonzert statt. Alles klappte wie am „Schnürchen“ und man konnte dem „Großen Auftritt“ entgegegn fiebern. Die Anreise der Besucher und Eltern gestaltete sich etwas zögernd, aber um 15:15 Uhr konnte es dann endlich losgehen. In der folgenden Stunde wurden nun die lieder und Tänze aufgeführt. Das Orchester und die Tanzgruppen konnten viel Applaus für sich verbuchen. Anschließend wurde dann gemeinsam mit den Eltern Kaffe getrunken, denn diese hatten leckeren Kuchen mitgebracht. Gegen 17:00 Uhr war dann das Wochenendseminar beendet und man fuhr mehr ocer weniger wehmütig wieder nach Hause. Viele Teilnehmer hätten gerne noch ein paar Tage auf der „Musikburg“ verbracht. Einhellig war die Meinung, daß man im nächsten Jahr wieder ein Wochenendseminar veranstalten will.

Der Vereinsjugendausschuß möchte sich auf diesem Wege nochmals bei den beiden Betreuerinnen Elke und Heike für die geleistete Arbeit bedanken und sagt seine volle Unterstützung für das nächste Jahr zu, wenn es wieder heißt: „Auf nach Burg Sternberg“.