C-Jugend schafft das „Wunder von der Werre“

Ralf und Patrick wollten von „Aufstellungssorgen“ nichts wissen.

Gutes Zweikampfverhalten
Gutes Zweikampfverhalten

Jedem sei ja bekannt, dass die Verletzten- und Krankenliste schier unendlich zu werden scheint. Umso erfreulicher der spontane Einsatz von Shawn, der sich angesichts der Personalknappheit bereiterklärte doch zu spielen. Extreme Nervosität trat in die Gesichter der Trainer, als 25 Minuten nach der vereinbarten Zeit Alan und Schursan noch nicht da waren. Als Trainer und Taxifahrer in einer Person holte Ralf die beiden aus der gut gewärmten Stube zu Hause ab. Somit konnten 11 Spieler ergänzt von einem Auswechselspieler die Partie beginnen. Zunächst deutete alles auf eine klare Angelegenheit für die Gäste hin. Der TuS Horn- Bad Meinberg 2 machte mächtig Druck. Nicht zuletzt durch die Ergebnisse der letzten Spiele zeigten sich die Platzherren ängstlich. Kaum ein Befreien aus der eigenen Hälfte wollte dem TuS gelingen. 

gemeinsam wird geklärt
gemeinsam wird geklärt

 Nach einem Rempler von Maxi im eigenen 16er kam der Gästestürmer zu Fall. Jungschiedsrichter J. O. Krüger zeigte zu Recht auf den Punkt.

Leo ahnt die Ecke - trotzdem 0:1
Leo ahnt die Ecke - trotzdem 0:1

 Leo ahnte zwar die Ecke, doch konnte den Rückstand nicht verhindern. Die Befürchtungen der TuS-Fans schienen sich zu bewahrheiten. Irgendetwas in den Köpfen der Werner-Elf sträubte sich gegen das kommende Unheil. Nicht schon wieder so eine Klatsche…

Die ersten zaghaften Angriffe auf den Kasten der Horner folgten. Nach einem hohen Schlag in den gegnerischen 16er erwischte Sebastian das Leder mit dem Kopf – Ausgleich. Unfassbarer Jubel. 1:1 zur Pause.

Sebi - "zerknittert" nach Kopfball
Sebi - "zerknittert" nach Kopfball

Viel Lob vom Trainer für den Einsatz in der ersten Halbzeit. Konzentriert weiter arbeiten und an den Erfolg glauben. Werdet ein Team, so die Worte der Betreuer. Für Shawn, der alles gab, kam Stefan nach der Pause. Eine wahre Rakete zündete Meyk, als er mit dem Ball am Fuß vom eigenen 16er – wie an einer Schnur gezogen – über den gesamten Platz auf das gegnerische Tor zu lief. In der Mitte niemand mitgelaufen, alle schauten verdutzt zu. Mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke markiert Meyk das umjubelte 2:1. Damit schien noch ein Ruck durch die zuletzt so arg gebeutelten Eichholzer zu gehen. Nach einer tollen Auflage von Maxi reagiert Devran am schnellsten und spitzelt mit langem Bein das Leder aus 6 Metern zum 3:1 ins Tor. Die Resignation der Gäste war deutlich zu spüren. Konsequenter Weise musste der  Schiedsrichte einem Spieler der Gäste nach einem „verbalen Ausraster“ mit der Roten Karte des Feldes verweisen. Natürlich war eine Menge Frust dabei. Ein besonderes Lob gebührt aber auch dem Rot-Sünder, der sich nach dem Spiel aufrichtig beim Schiedsrichter entschuldigte. Gegen angeschlagene Gegner aus Horn- Bad Meinberg hatte der TuS nun relativ einfaches Spiel. Torjäger Alan erzielte das 4:1. 

Wenig später hämmert Sebastian einen Distanzschuss unter die Latte und stellt den Endstand von 5:1 her. Großer Jubel nach einer super Mannschaftsleistung. Ein völlig unerwarteter erster Sieg – und auch in der Höhe absolut verdient.