Sonntagsschuß von Ani – 4:0 gegen SG Bergheim/Belle

Das Wetter setzte mehr Glanzlichter als das Spiel beider Mannschaften.

Ani mit Traumtor
Ani mit Traumtor

 

Bei strahlendem Sonnenschein sahen die vielen TuS-Anhänger einen müden Kick. Zwar war der TuS von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, doch der erste Jubel ließ bis zur 35. Spielminute auf sich warten. Janine Labus nahm einen Ball aus dem vorderen rechten Mittelfeld mit, zog an ihren Gegenspielerinnen vorbei. Aus halb rechter Position ließ sie dem Keeper keine Abwehrchance. Die lautstarken Proteste der Gästebetreuer, die ein vermeintliches Handspiel gesehen haben wollen, zwangen den Schiedsrichter einen der Kollegen resolut des Platzes zu verweisen. Und genau diese zwei Minuten waren wohl die aufregendsten des gesamten Spiels. Trotz einiger guter Torchancen blieb es beim mageren 1:0 zur Pause. Der TuS bekommt die Kugel nicht ins Tor, die Gäste hatten keine einzige Torchance. Nicole heute wieder im Tor konnte das nur Recht sein. Und trotzdem machte sich Peter Burkert so seine Gedanken, wie das Offensivspiel belebt werden könnte. Nach dem Seitenwechsel gab es so etwas wie eine Runderneuerung der Burkert-Elf. Angesichts der Personalsorgen musste zwangsläufig getestet werde. Nach den vielen Absagen waren alle doch heilfroh, dass Hade zum Aushelfen ihre Fußballschuhe wieder einmal geschnürt hatte. Saya machte grippeschwächt ein solides Spiel. Die verletzte Jana kam für Saya ins Spiel und löste Nicole im Tor ab.

Sally (10) wirbelt im 16er
Sally (10) wirbelt im 16er

Sally sollte im zweiten Durchgang für Impulse im Mittelfeld sorgen. Corinna verließ für sie den Platz. Zudem ersetzte Janine B. Alisa im Sturmzentrum. Ein absolutes Novum, dass Peter Burkert zur Pause die kompletten Wechseloptionen zog. 10 Minuten nach der Pause legte wiederum Janine Labus den zweiten Treffer nach. Wieder von der halb rechten Position bringt sie das Leder im gegnerischen Kasten unter. Gegner und deren Betreuer waren der Verzweiflung nahe und mussten erkennen, dass Janine Labus einfach nicht in den Griff zu bekommen war. Die Bemühungen der Gäste wurden allesamt durch die gut gestaffelte TuS-Abwehr abgefangen. Jana bekam den Ball lediglich drei Mal als Keeper zu fassen. Kathrin legte in der 78. Spielminute ihren ganzen Frust in einen Schuss von der linken Strafraumkante. Hoch rechts über die Torfrau hinweg schlug der Ball zur 3:0-Führung ein. Den Schlusspunkt setzte Ani fünf Minuten vor dem Ende der Partie. Einfach mal drauf hauen war da genau das Richtige, aus etwa 18 Metern senkt sich der Ball von oben ins Tor. Am Ende ein nie gefährdeter Sieg, der leicht hätte auch noch höher ausfallen können.

Viel Gesprächsbedarf
Viel Gesprächsbedarf

Für Peter Burkert gibt dieses 4:0 doch noch genügend Gesprächsbedarf. Nächsten Sonntag geht´s nach Kollerbeck, da müssen wir noch ´ne Schippe drauflegen…