Heute vor 25 Jahren: Televisionen

Die Pocke Nr. 55 – Januar 1987(Auszug)

"Sehr geehrte Damen und Herren, nach langer Beratung haben wir soeben den Aufstieg der 1. Mannschaft beschlossen."
"Sehr geehrte Damen und Herren, nach langer Beratung haben wir soeben den Aufstieg der 1. Mannschaft beschlossen."

Wie aus zuverlässiger Quelle verlautet, plant die Deutsche Bundespost nach beendeter Verkabelung die Errichtung einer örtlichen Fernsehstation. Die „Pocke“ möchte deshalb die Gelegenheit nutzen, bereits vorab einige Vorschläge zur Nutzung des neuen Mediums zu unterbreiten :

"Sprich mir nach: Hiermit gelobe ich feierlich, dem TuS Eichholz-Remmighausen treu zu bleiben und für seine Siege zu rennen und zu kämpfen."
"Sprich mir nach: Hiermit gelobe ich feierlich, dem TuS Eichholz-Remmighausen treu zu bleiben und für seine Siege zu rennen und zu kämpfen."

 

 

Naheliegend ist natürlich eine örtliche Nachrichtensendung, mit der frohe Botschaften in alle Haushalte gesendet werden können.

 

Denkbar sind auch aktuelle Reportagen, z.B. ein Bericht über die Jugendarbeit vor Ort.

 

"Seit ich mein Haar mit Schauma wasche, fühlt es sich viel kräftiger an."
"Seit ich mein Haar mit Schauma wasche, fühlt es sich viel kräftiger an."

 

 

In der Glitzerwelt der Werbung und des Showbusiness eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, um Zugang zu einem breiten Publikum zu finden. Der Fantasie sind keine Grenzen mehr gesetzt. Die Fernsehwerbung wirkt durch ortsbekannte Größen noch viel glaubwürdiger.

"Heut´ Abend begrüße ich einen Gast der mir besonders am Herzen liegt: Norbert Kraus!"
"Heut´ Abend begrüße ich einen Gast der mir besonders am Herzen liegt: Norbert Kraus!"

 

 

Noch unentdeckte Künstler erhalten die Möglichkeit, ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zu treten.

 

 

 

 

"In dieses Auto passen mindestens fünfzehn Personen. Wetten dass ...?"
"In dieses Auto passen mindestens fünfzehn Personen. Wetten dass ...?"

 

 

Die unvermeidliche Quizsendung gestattet sogar die Live-Übertragung von Außenspielen.