Westfalenpokalsensation! Mädchen 5:3 gegen VfB Schloß Holte

Das mit Spannung erwartete Westfalenpokalspiel gegen den VfB Schloss Holte hielt, was es im Vorfeld versprach: ein echter Pokal-Krimi!

Franzi als Abfangjäger vor der Abwehr - unermüdlich und effektiv
Franzi als Abfangjäger vor der Abwehr – unermüdlich und effektiv

Mit einem Paukenschlag ging es los. Der schnelle Führungstreffer durch Jennifer Labus nach wenigen Minuten überraschte sowohl Gegner, als auch die zahlreichen Zuschauer am Platz, die noch nicht einmal richtig ihre Plätze eingenommen hatten. Ein Auftakt nach Maß! Eichholz machte richtig Druck und verschaffte sich gleich in der Anfangsphase der Begegnung den Respekt des Gegners. Der nächste Aufreger ließ nicht lange auf sich warten. Ein langer Ball, Tina auf und davon hatte nur noch den Torwart vor sich. Die komplette Hintermannschaft der Holterinnen war aufgerückt. In der Mitte der Holter Hälfte räumte der Gästekeeper Tina ab. Rot – eigentlich eine klare Sache, doch Schiedsrichter Wilson zeigte sich gnädig und beließ es bei einer gelben Karte. Der VfB nahm dankend an und fand immer besser in die Partie. Dem Ausgleich folgte sogar noch das 1:2. Trotzdem blieb der TuS dran. Mit den Fans im Rücken erspielten sie sich gute Chancen, manchmal fehlten nur Zentimeter. Nach einigen Fehlversuchen lief Tina dann zur Hochform auf. In der 37. Spielminute ließ sie den grün-weißen Fanblock den Ausgleich bejubeln, und noch kurz vor der Pause setzte sie das 3:2 drauf!

Halbzeit in Remmighausen – Zeit für Bratwurst und Heißgetränke, nebenbei natürlich einige Halbzeitanalysen in der Runde. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste aus dem Gütersloher Kreis mehr und mehr die Spielkontrolle. Sie blieben ihrer Linie treu und rückten zeitweise sogar noch weiter auf.

Kapitän Sophia auch ohne Ball alles im Griff - Abwehr gut organisiert
Kapitän Sophia auch ohne Ball alles im Griff – Abwehr gut organisiert

Das gefällige Spielchen der Gäste schaute sich das Krüger-Team an, störte aber im entscheidenden Moment deren Angriffsbemühungen. Nur wenige gefährliche Situationen ließen Kapitän Sophia Hansmann und ihre Abwehrkolleginnen zu. Mit einer Ausnahme: beim 3:3-Ausgleich bewiesen die Gegnerinnen erneut ihre Effektivität, und nutzten quasi die kleinste Gelegenheit zum Torerfolg. Dennoch bewahrte der TuS die Ruhe und konnte sich schnell wieder fangen. Mit ihrer konzentrierten Defensivarbeit brachten sie die Gäste oft zum verzweifeln. Lediglich die Entlastung der gut funktionierenden Abwehrreihe blieb weiter spärlich. Wie lange würde Eichholz das überstehen? Der TuS wartete geduldig auf seine Konterchance und bekam sie auch! Eine mustergültige Hereingabe von der linken Seite, etwa auf den Elfer sorgte für Verwirrung in der Holter Hintermannschaft. Kathleen Zimmermann schaltete am schnellsten und drückte das Leder zum 4:3 über die Linie. Die erneute Führung, die Fans bibberten mit – das sollte es doch nun gewesen sein?! Aber Achtung war geboten, die extrem offensiv ausgerichteten Gäste warfen noch mal alles nach vorne. Die TuS-Abwehr konnte weiteren Schaden verhindern, im Gegenzug gab es kurz vor Ende der Partie noch einen Freistoß von halb-links. Oben rechts hatte sich Tina Rother für ihren dritten Streich ausgesucht. Mit höchster Konzentration und Präzision zirkelte sie den Ball unhaltbar für den Keeper zum 5:3-Endstand ins lange Eck.

So sehen Sieger aus
So sehen Sieger aus

Riesenjubel auf der Grün-Weißen Seite, tiefe Enttäuschung im  Weiß-Blauen Gästeblock. Der TuS schlägt den VfB Schloß Holte in einer hochspannenden und dramatischen ersten Westfalen-Pokal-Partie mit 5:3 und zieht in die zweite Runde ein.

Tore: 1:0 Jennifer Labus;  2:2/3:2/5:3 Tina Rother; 4:3 Kathleen Zimmermann

Annika Schlosser – Kathleen Zimmermann – Sophia Hansmann – Jennifer Labus – Madleen Gandzior – Franziska-Marie Kronshage – Celine Paulussen – Tina Rother – Asli Öztürk – Hannah Meyer – Isabel Niekamp – Leonie Stock – Paula Keen