Die Anfahrt zum DTB-Dance

Westfälische Landeswettkämpfe Gymnastik und Tanz / DTB-Dance in Bad Laasphe am 4.–5. März 2017

1. Die Anfahrt zum DTB-Dance
2. DTB-Dance – Der erste Wettkampftag
3. DTB-Dance – Der zweite Wettkampftag
4. Die Rückfahrt vom DTB-Dance

Anfahrt zum Schloss Wittgenstein

Als die Tänzerinnen, Trainer und Betreuer der Wettkampf- und Wettbewerbsgruppen um 4.45 Uhr am 4. März 2017 auf dem Parkplatz des MARKANT-Marktes in Remmighausen in den Bus des Reiseunternehmens Brautlacht einstiegen, sah man nur kurze Zeit in die müden Augen, denn – bis auf wenige Mädchen der Puzzle’s – verfiel der Rest der 48-Personen-Gruppe sofort wieder in eine Schlafposition.

Blick in das Treppenhaus
Blick in das Treppenhaus
36 Mädels finden Platz
36 Mädels finden Platz

Bei einem wunderbaren Sonnenaufgang kam so nach und nach das Leben in den Bus zurück, sodass bei problemloser Anreise um 7 Uhr das Institut und Internat „Schloss Wittgenstein“ erreicht wurde. Hier stiegen die Gruppen „2Punkt0“, die „Estrellas“ und die „Mariposa’s“ aus, um in der 4. Etage, über große Flure verteilt die entsprechenden Zimmer zu suchen.

 

 

 

 

Der nächste Bus-Stopp war dann die Lachsbach Schule, hier konnten sich die „Diamonds“ und „Puzzle’s“ erst einmal in der ihnen zugewiesenen Umkleidekabine ausbreiten und ab 8.20 Uhr die Stellprobe und die Alterskontrolle absolvieren. 

Routiniert griffen die Puzzle’s zu Kamm und Bürste und verwandelten sich innerhalb einer Stunde in kleine Möhren, Milchtüten, Erdbeeren, Erbsen und Brokkoli-Gemüse, die Diamonds taten es ihnen gleich und verwandelten sich in gestandene und motivierte Bauarbeiter. Jeder kann es sich denken: Das waren die diesjährigen Tanzthemen beiden Gruppen.

Doch bevor sich die Gruppen zum Einlaufen bereithielten, wurde eine Überraschung für die 5 Tanzgruppen an die Hallenwand geklebt.

Sophie präsentiert dne Zuschauern und Tänzern die neuen TuS-Banner
Sophie präsentiert den Zuschauern und Tänzern die neuen TuS-Banner

 

 Die Zeit der bemalten Bettlaken war nun endlich vorbei und alle erkannten umgehend, dass eine „Fachfrau der Medien“ diese gestaltete. Vielen Dank, Sophie! Die Tribüne füllte sich und die ersten TuS Eichholz-Remmighausen-Fans fanden sich ein.