Starker TuS schickt Tabellenzweiten mit 5:1 nach Hause

Die Ansprache von Patrick Werner zum heutigen Meisterschaftsspiel gegen den Tabellenzweiten aus Brakelsiek hat gesessen. Hochmotiviert und taktisch gut eingestellt ging es in die Partie. Von Beginn an waren beide Teams auf Augenhöhe. Dann doch der Rückstand für den TuS. Ein flach geschossener Freistoß aus etwa 20 Metern schlug neben Chris im Tor ein. Die Gäste schienen Oberwasser zu bekommen. Trotzdem fand der TuS schnell wieder zur Ordnung. Zahlreiche Angriffe über die Außenpositionen rollten auf das Tor der favorisierten Gäste. Nach einem starken Anspiel konnte Sebastian 5 Minuten vor der Pause zum Ausgleich flach am Torwart vorbei einschieben. Nur zwei Minuten später erlief er einen Rückpass an der 16-Meterlinie und ließ mit einem plazierten Schuß dem Gästetorwart nicht den Hauch einer Chance. Mit der überraschenden Führung ging es in die Pause.

Meisterschaftsspiel
Alle Augen auf den Ball

Wie erwartet drehte nun der Gast auf. Fast 15 Minuten tief in die eigene Hälfte zurückgedrängt, kam der TuS kaum bis zur Mittellinie. Dann doch endlich mal ein langer Ball auf die linke Angriffsseite. Die Gäste waren weit aufgerückt und hatten Mühe, die Abwehr zu positionieren. Den rechtzeitigen Rückpass verwertete Alan abgeklärt zum 3:1.
Erfreulicherweise konnte Dominik etwa 10 Minuten vor der Pause in zentraler Position freigespielt werden. Diese Chance ließ er sich natürlich nicht entgehen. In der Pause schaffte Patrick Werner mit einigen Umstellungen und der Forderung nach deutlich mehr Einsatz die Trendwende in der zweiten Halbzeit. Die Kontrolle über Ball und Gegner war deutlich spürbar. Immer wieder rollten flüssige Angriffe auf das Tor der Horner zu. Auch das rechtzeitige Abspiel brachte mehr Dynamik ins Spiel. Dann kam die große Zeit von Jan. Aus abseits verdächtiger Position erzielt er das 2:1. Nahezu Narrenfreiheit genoß er auf der linken Sturmseite. Sehr zur Freude des Trainers haben das auch die Mitspieler erkannt. Mit präzisen Pässen in den Lauf wurde Jan gefüttert. Nur wenig später das 3:1. Beim 4:1 zeigte Jan seine ganze Raffinesse. Aus halblinker Position mit viel Gefühl drehte er die Kugel in den oberen rechten Torwinkel. Mit diesem Sonntagsschuss war der Hattrick erreicht.

Sebastian, in der zweiten Halbzeit mit offensiveren Aufgaben betraut, wollte da natürlich nicht nachstehen. Mit seinem Treffer ließ er dem Torwart ebenfalls nicht den Hauch einer Abwehrchance. Kurz vor Ende der Partie war es dann wieder Jan, der am schnellsten reagierte und einen vom Torwart abgeklatschten Ball zum 6:1-Endstand in die Maschen wuchtete. Aufgrund der guten zweiten Halbzeit ein hochverdienter Sieg.