Erste zeigt ungewohnte Qualitäten und siegt auswärts.

Nach dem guten aber erfolglosen Start in das Jahr, wurden wir in den letzten Spielen auch für unseren Einsatz belohnt.

So sollte heute in Brüntrup der dritte Sieg in Serie geholt werden. Ohne die verletzten Spieler aus dem letzten Spiel und Top-Torjäger Jannik Rother, sollte der Tabellennachbar geschlagen und überholt werden. Gelingen sollte das mit zwei Überraschungen in der Startelf.

Spielertrainer Marco Barkowski gab sein Startelf-Comeback und Martin Hadulla sogar sein Seniorendebüt. Dazu wurde Kapitän und Abwehrchef Jan Eskuchen auf den linken Flügel beordert.

Das Spiel begann mit einer Balleroberung, einem Pass in die Spitze und einem Foul.

Wie bereits erwähnt war mit Jannik unser Standardschütze nur am Spielfeldrand, also legte sich Kapitän Eskuchen die Kugel hin. Der Strahl schlug am rechten Innenpfosten ein und küsste das Netz. 

In den folgenden 43 Minuten war nun die Heimmannschaft am Drücker. Doch kaum nennenswerte Chancen wurden zugelassen. Das Trainerteam fasste im Winter den Entschluss, die Defensive zu stabilisieren und dieser Plan trägt von Spiel zu Spiel mehr Früchte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann der nächste Treffer zum psychologischen wichtigen Zeitpunkt. Marco Barkowski platziert den Ball aus der Drehung zum 2:0. 

Gejubelt wird zusammen! Marco nach dem 2:0.

Die zweite Halbzeit war dann wieder geprägt von Angriffen der Hausherren die aber an der vielbeinigen Abwehr scheiterten. In der 54. Minuten dann der Anschlusstreffer.

Unser Keeper Tim Kaiser hatte in den letzten 10 Minuten noch einiges zu tun und rettete immer wieder sehenswert! Mit Fuß, Hand oder Faust wurde den Schüssen des Gegners der Einlass in unser Tor verwehrt.

Mit diesem Sieg klettern unsere Farben auf den 6. Tabellenplatz und liegen nur noch 3 Punkte hinter der SG Sabbenhausen-Elbrinxen. Allerdings haben unsere Tabellennachbarn noch 1. bzw. 2 Nachholspiele in der Hinterhand.

Jetzt heißt es Füße hochlegen und auskurieren. Das nächste Spiel ist erst am 28.4 gegen die SG Hiddesen-Heidenoldendorf 2.