4:1 in Ottbergen! Juniorinnen auch rasentauglich

Das stramme Vorbereitungsprogramm für die Juniorinnen geht weiter. Am Dienstag Abend zeigten die Eichholzer Juniorinnen ihre „Naturrasen Tauglichkeit“. Die JSG Bökendorf-Nethegau war Gastgeber beim Spiel in Ottbergen. Die Spielgemeinschaft aus Vereinen des großflächigen örtlichen Bereichs Bökendorf/Brakel/Ottbergen erwartete Heimvorteil auf dem vom TuS eigentlich nicht favorisierten Naturrasen. In der ersten Viertelstunde konnte die JSG den Vorteil auch aufs Feld bringen. Den Anhängern der Einheimischen gefiel die Anfangsphase der Partie. Sie sahen ihr Team zudem körperlich überlegen. Mit sicherem Aufbauspiel setzten sie die Grün-Weißen unter Druck, jedoch ohne zum Torerfolg zu kommen. Nach der Anfangsphase legten die Eichholzer Mädels den anfänglichen Respekt ab und kamen besser in die Zweikämpfe. Ihr Spiel wurde sichtlich zielstrebiger, das Auge der ballführenden Spielerein im Mittelfeld immer wacher. Einen langen Ball nahm Laura an der rechten Strafraumseite sauber an. Geschickt ließ sie zwei Verteidigerinnen ins Leere laufen und hatte freie Schussbahn zum Tor. Die extrem rechts postierte Fängerin hatte keine Chance bei Lauras Flachschuss in die linke Ecke. Großer Jubel im Eichholzer Fanlager. Mit zunehmender Dauer entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Der TuS kam immer besser in die Offensive, durfte die Defensivabteilung aber dabei nicht vernachlässigen. Die Gastgeberinnen erarbeiteten sich ihre Chancen, wurden aber vom Eichholzer Abwehrblock nicht oft in die gefährliche Zone gelassen. In dieser Konsequenz suchten die JSG-Angreiferinnen natürlich vor unserem 16er nach Gelegenheiten, Distanzschüsse anzusetzen. So brachte ein Sonntagsschuss am Dienstagabend in der 25ten Minute den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich für die JSG. So sehr sich Jannika auch streckte, das Geschoss aus 17 Metern Torentfernung flog unhaltbar in den rechten Winkel. In der Folge blieb Eichholz weiter offensiv, ließ sich durch den Ausgleich nicht schocken. Mit schönen Spielzügen und vor allem schnellen Bällen in die Spitze brachten sie die JSG-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Sophie ärgerte ihre körperlich deutlich überlegenen Gegenspielerinnen immer wieder mit ihren schnellen Antritten. Dazu zauberte sie einige Dribblings auf den Rasen, die den Grün-Weißen Anhängern Freude bereiteten. Auf der anderen Seite forderten die Betreuer der JSG ihre Defensivspielerinnen lautstark zu höchster Konzentration. Nach einer dieser wieselflinken Attacken kam Sophie aus bedrängter Position zum Schuss. Wenige Zentimeter vor der Torlinie konnte eine Abwehrspielerin das Leder noch weg schlagen und den erneuten Rückstand verhindern. Der Führungstreffer für Team Eichholz lag förmlich in der Luft. Fünf Minuten vor der Pause war es dann endlich so weit… Madleen dribbelte über Links in den 16er und zog ab. Flach und hart geschossen zappelte der Ball im Netz. Vielleicht nicht ganz unhaltbar, aber egal – Eichholz bejubelt die erneute Führung. Leichte Unsicherheiten in der Defensive der JSG wurden deutlich. Genau da musste die Sturmabteilung des TuS ansetzen. Herrlich freigespielt taucht Jule zentral vor dem Tor auf. Mit einem satten Schuss stellte sie in der 38. Minute den 1:3-Pausenstand sicher. Im zweiten Durchgang erwartete der TuS eine Aufholjagd der JSG. Tobi und Andreas schickten ihr Team weiter offensiv ausgerichtet in die zweite Halbzeit. Natürlich sollten die Gegnerinnen dabei nicht unbedingt allzu viele Gelegenheiten bekommen, ihr Spiel auf zu ziehen. Insbesondere galt es für die Eichholzer Defensive Fernschussmöglichkeiten der Gastgeberinnen frühzeitig zu unterbinden. Dass man nicht alles verhindern kann, sollte sich bei einem weiteren Distanzschuss zeigen. Aus halblinker Position sah Jannika so ein Geschoss auf sich zu kommen. Mit gewaltiger Sprungkraft hob sie ab, konnte das Leder aus dem rechten Torwinkel fischen. Perfekt übergegriffen und den Ball zur Ecke gelenkt – bravo, zurecht riesen Beifall auch von der Gastgeberseite. Eine Slow-Motion dieser Szene würde wohl in jedem Coaching Video für Keeper seinen Platz finden.

Ähnliche Szene aus Halbzeit 1

Auf der anderen Seite strickte der TuS weiter seine flüssigen Angriffe. Celine setzt sich am 16er durch, hat freie Bahn und schießt trocken zum 1:4 ein. Die Vorentscheidung in der 60ten Spielminute. Dabei hatte das Heimteam davor schon etwas den Angriffsschwung vermissen lassen, nachdem es zu häufig an der starken TuS-Defensive scheiterte. Eichholz hatte sogar noch weitere gute Torchancen. Darunter ein Pfostenschuss von Celine und ein schöner Kopfball von Aliana nach einer mustergültig getretenen Ecke. Es blieb schließlich beim 1:4. Die Spielerinnen wurden nach dem Schlusspfiff unter dem verdienten Beifall der Fans vom Platz geleitet. Weiter ungeschlagen in der Vorbereitungsphase tritt der TuS die Heimreise an. Am kommenden Samstag erwarten wir ein weiteres Highlight in Remmighausen. Anstoß zum Spiel gegen die Kreisauswahl Lemgo: 14 Uhr. Davor findet auf dem Platz in Remmighausen die Partie der U11/U13 -Auswahl Lemgo gegen unsere E-Jugend statt. Anstoß 12:45 Uhr . Hier gibt´s eine kleine Fotoserie: Klick 😉