Hauchdünn! 3:2 gegen Wiedenbrück nach Chancen für drei Spiele

Ein Statement aus den eigenen Reihen nach dem nervenaufreibenden Spiel trifft es ziemlich auf den Punkt. „Ach du kacke!  Mit einer Führung im Rücken und unzähligen verpassten Torchancen bauten wir den Gegner so richtig auf… „

Nach dem Sieg in Gütersloh standen zum ersten Heimspiel gegen SC Wiedenbrück leider einige Spielerinnen nicht zur Verfügung. Coach Andreas musste auf mehreren Positionen umbauen, schickte aber dennoch eine gewohnt offensive Truppe aufs Feld. Unter anderem galt es nicht nur die ausgefallenen Feldspielerinnen zu ersetzen, auch Keeper Jannika musste vertreten werden. Celine, sicher kein Vollblut Keeper machte die Sache gut, musste aber dennoch zweimal die Murmel aus dem Netz holen. Die Gegnerinnen aus Wiedenbrück wollten nach einem torlosen Remis am ersten Spieltag natürlich auch den Dreier. Doch sahen sich die Gäste fast im kompletten ersten Durchgang stets mit Abwehraufgaben beschäftigt. Grün-Weiß ließ kaum Entlastungsangriffe des in blauen Trikots angereisten SC zu. Jule traf in der 15. Minute zur verdienten Führung. Weiter erspielte sich der TuS Torchancen im Minutentakt. Das zweite Tor für Eichholz lag mehrfach in der Luft, sollte aber nicht mehr in Durchgang eins fallen. Da war sicher mehr drin als ein mageres 1:0 zur Pause. Über einen 3- oder gar 4- Tore Rückstand hätten sich die Wiedenbrückerinnen nicht einmal beschweren können. Das sahen auch die Gäste so und setzten voll auf die zweiten 40 Minuten. Mehrfach gelang es dem SC nun mit langen Bällen vor den Eichholzer Strafraum zu gelangen. Hier und da schlichen sich kleine Fehler im Abwehrverhalten der Grün-Weißen ein. Bälle wurden unterlaufen manchmal auch das Springen des Leders unterschätzt. Auch ließ man den blauen zu viel Platz und Zeit bei der Ballannahme. Ein zunächst unspektakulärer Angriff der Gegnerinnen, die fehlende Konsequenz in der zentralen Defensive und ein nicht einmal voll getroffener Ball brachten den Ausgleich für die Gäste. Natürlich darf eine Stürmerin am 5er so überhaupt nicht an das Leder kommen, doch wie aus dem Nichts stand es nun 1:1. Gespielt waren 52 Minuten und die Partie war an Spannung kaum zu überbieten. Es dauerte ein wenig bis der TuS wieder etwas Ruhe ins Spiel bringen konnte. Dennoch musste besonders auf die langen Bälle des Gegners geachtet werden. Dass Eichholz auch mal ein zwischenzeitliches Tief überwinden kann, zeigten sie in vielen schnörkellosen Spielzügen. Eine präzise Hereingabe von rechts, ein satter Schuss von Madleen und Eichholz holt sich in Minute 67 die Führung zurück. Riesen Jubel im Eichholzer Lager! Na klar – alles andere als ein Sieg wäre schon nach dem Verlauf der ersten Halbzeit mit den vielen vergebenen Torchancen eine gefühlte Niederlage… Den Gästen blieb eine knappe Viertelstunde, um hier noch was mitzunehmen. Über die linke Angriffsseite zogen die blauen in den Strafraum ein. Zu viel Raum und Zeit, da ließ sich die Stürmerin in blau nicht zweimal bitten. Den schönen Schlenzer oben rechts ins Tor konnte Celine nicht verhindern. Die Uhr zeigte 5 Minuten vor Schluss – Team Blau feierte den Ausgleich und hatte den Punkt vor Augen – oder würde der SC gar noch auf den Dreier gehen? Der Tenor beim TuS war deutlich – die Punkte sollten in Remmighausen verbleiben. Ball halten und darauf warten, dass die Gäste es nochmal versuchen? Sicher nicht! Eichholz suchte das Glück in der Offensive. Nur eine Minute nach dem 2:2 bekam Milena den Ball in guter Schussposition auf den Schlappen und netzte zum 3:2 ein. Eine Spielerinnentraube umringt Milena, Gratulationen zum Treffer, große Freude und Erleichterung im gesamten Team. Eichholz jubelte und brachte das Ergebnis ins Ziel. Ein packendes Juniorinnenspiel, hüben wie drüben begeisterte Zuschauer, und letzten Endes auch ein verdienter Sieg für den TuS. Aber auch der SC Wiedenbrück überzeugte insbesondere nach der Pause mit Spiel und Moral, zumal die erste Halbzeit komplett am SC vorbeigegangen war. Im zweiten Spielabschnitt sah sich der SC vom TuS aufgebaut und hatte seine Chancen auf ein besseres Ergebnis.

Am kommenden Samstag reist der TuS wieder ins Gütersloher Land zum SV Spexard. Dort wird die Begegnung um 16 Uhr angepfiffen.

Hier gibt es ein paar Bilder vom Eichholzer Heimsieg: Klick 😉