„Blue Women Group“ erreicht ein 1:1 in Lemgo

Blue Women Group
Blue Women Group

Zu elft traten die Damen bei Lemgo/West an. Keine Auswechselspielerinnen, die Mittagshitze und ein holpriger knochenharter Rasenplatz ließen kein Spiel aufkommen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich Vorteile erspielen. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Kapitän Janine Labus dann doch einmal in zentraler Position vor dem Tor durchsetzen. Mit einem Schuss in die linke untere Ecke ließ sie Olga im gegnerischen Tor keine Abwehrchance.

Janine unten links
Janine unten links

Bis zur Pause plätscherte das Spiel mit wenigen Höhepunkten nur so dahin.

Der geht nicht von alleine rein !
Der geht nicht von alleine rein !

Peter Burkert forderte das zweite Tor.

Oh Mann, was für ein Gekicke!
Oh Mann, was für ein Gekicke!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es allerdings genau anders. Nun mit dem Wind agierte der Gastgeber frischer. Ein langer Ball auf die rechte Sturmseite des SC wurde nicht nur von Nicole unterschätzt. Helena zögerte beim Herauslaufen, die Stürmerin des SC nutzte die Situation mit einem präzisen Heber zum Ausgleich.

Der Ausgleich
Das 1:1

Der TuS fing sich wieder, erspielte sich einige Möglichkeiten, die aber allesamt sprichwörtlich in den Löchern des lemgoer Rasens stecken blieben. Auch die Gastgeberinnen konnten aus den wenigen Torchancen kein Kapital mehr schlagen. Nach dem Schlusspfiff waren sich die Teams einig: dieses Spiel hatten keinen Sieger verdient – das Highlight waren nicht die fußballerischen Qualitäten der Mannschaften sondern die blaue Haarpracht von Raphaela.