Damen starten auch 2011/2012 – Heute 5:0 im Derby

Nach dem dürftigen Remis vom letzten Wochenende kam es heute zum Derby mit der SG Berlebeck-Heiligenkirchen. Unter der Woche fiel auch die Entscheidung über den Fortbestand der TuS-Damen. Trainer Burkert forderte von Beginn an eine andere Einstellung zum Spiel als eine Woche zuvor in Lemgo.

"ohne Worte"
Coach bei der Arbeit

Sofort Druck aufbauen und die Gäste erst gar nicht ins Spiel kommen lassen war die Devise. Immerhin hatten die Gäste seit letztem Sonntag drei Spiele zu absolvieren. Gesagt, getan… der TuS übernahm sofort die Initiative. Mit zwei herrlichen Treffern in der ersten Halbzeit brachte der „blaue Blitz“ (Raphaela) den TuS mit 2:0 in Führung.

Der blaue Blitz
"Der blaue Blitz" mit 2 Treffern

Obwohl sie als Sonderbewachung des gegnerischen Kapitäns abgestellt war, nutzte sie ihre Freiräume heute glänzend aus. Die Gäste taten sich in der Offensive sichtlich schwer. Bereits im Mittelfeld konnten heute die meisten Vorstöße abgefangen werden. Auch die hohe Laufbereitschaft der TuS-Akteurinnen trug heute zu einem flüssigen Spiel bei. Nach der Pause erhöhte unser Kopfballungeheuer Jana auf 3:0. Die Nachbarn konnten nicht mehr Schritt halten. Ihre Bemühungen konnten durch die gut gestaffelten Reihen des TuS rechtzeitig entschärft werden. Alisa fasst sich in Minute 70 ein Herz und zieht auch mal aus der Distanz ab, Torwart pariert – kann aber das Leder nicht festhalten und der Ball trudelt ins Tor. Im zweiten Durchgang liefen gute Kombinationen über das gesamte Spielfeld, so wie sich Trainer Burkert das Zusammenspiel vorstellt. Nach dem fünften Treffer durch den Kapitän und dem einsetzendem Regen wurde es merklich ruhiger auf dem Feld. Sicher hätten heute noch mehr Tore für den TuS aus der deutlichen Überlegenheit herausspringen können, doch wurden einige 100%ige vom guten Torwart pariert. Pünktlich pfeift der routinierte Schiedsrichter E. Säck die Partie ab. Peter Burkert lobt sein Team für die gute Leistung und bedankt sich bei den Fans für die Unterstützung. Staffelleiterin Christa Remmert, heute stille Beobachterin des Spiels, freute sich über die Information, den TuS auch in der kommenden Serie unter den teilnehmenden Damenmannschaften begrüßen zu können.