5:2 nach zweimaligem Rückstand

Im Spiel gegen die JSG Hörste Kachtenhausen gab mit Leon Sievers heute ein weiterer Spieler sein Debüt beim TuS.

Leon - Kraft pur
Leon - Kraft pur

Genau zum richtigen Zeitpunkt: Leon war angesichts seiner Statur stets auf Augenhöhe mit seinem Gegenspieler Mirko Eggebrecht, der ebenfalls die Nummer 6 auf dem Rücken trug. Keine leichte Aufgabe, doch Leon schränkte die Kreise des gefährlichen Gegenspielers auf ein Minimum ein.

Intensives Spiel
Intensives Spiel

Das war gegenüber der 0:1-Hinspielniederlage eine enorme Verbesserung. Trotz der guten Aufstellungsvariante erzielten die Gäste den ersten Treffer. Und wie so oft musste der TuS aus einem Rückstand das Spiel machen. Gegen eine in Unterzahl angetretene Mannschaft konnte in der ersten Halbzeit nicht der nötige Druck aufgebaut werden. Zu viele Ballverluste im Spielaufbau verhinderten ein flüssiges Kombinationsspiel der Grün-Weißen. Dann doch der Ausgleich nach einem kapitalen Schnitzer des Gästetorhüters, der einen Schuss von Shawn nicht zu fassen bekam und durch die Beine ins Tor trudeln ließ. Die Gäste spielten weiter aggressiv und enorm dynamisch. Sehr kombinationssicher trugen sie ihre Angriffe vor. Die erneute Führung der JSG war nur eine Frage der Zeit. Aufkommende starke Regengüsse, begleitet von böigen Winden beeinflussten nun das Spiel. Zum ungünstigsten Zeitpunkt machte wiederum die Nummer 6 der Gäste mächtig Druck. Am 16er konnte er ungehindert zum Schuss ansetzen. Vom rechten Innenpfosten prallte der Ball unhaltbar für Robin ins Tor. Patrick Werner forderte in der Pause erheblich mehr Lauf- und Kampfbereitschaft. Auch gegen 10 Spieler müssten die Räume effizienter genutzt werden. Im zweiten Durchgang nahm der TuS sofort das Heft in die Hand. Das Spiel wurde breiter angelegt und konnte an Fahrt aufnehmen.

Voller Einsatz
Voller Einsatz

Flüssige Kombinationen mit dem Pass in die Spitze führten auch zum Erfolg. Jan nutzte einen dieser Steilpässe, lief auf den Torwart zu. Entschlossen und eiskalt vollstreckte er zum erneuten Ausgleich. Danach konnten die folgenden Angriffe wieder gefährlich angelegt werden. Es gelang sogar die Führung für den TuS. Julian legte sich den Ball per Heber über den heraus gelaufenen Torhüter hinweg vor, setzt nach und drischt die Kugel in die Maschen.

Julian drischt das Leder in die Maschen
Julian drischt das Leder in die Maschen

Die Gäste nun ein wenig konsterniert, versuchten ihrerseits eigene Angriffe zu starten. Nachdem Jan-Phillipp mit einem strammen Schuss auf 4:2 erhöhte, war der Bann gebrochen. Jan Lukas stellte mit seinem zweiten Treffer kurz vor Ende der Partie den Endstand her. Mit 5:2 gewinnt die Werner-Elf gegen die JSG Hörste-Kachtenhausen. Zum Saisonfinale reist der TuS am kommenden Samstag nach Brakelsiek.