Frauen siegen 2:1 in Brakel; spielerisch noch Luft nach oben

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel in Brakel.

Kathrins Ecken - immer gefährlich
Kathrins Ecken - immer gefährlich

Kellerkind SpVg Brakel, obwohl noch ohne Punktgewinn, verlangte dem TuS alles ab. Mit Unterstützung aus der B-Juniorinnen Westfalenliga lieferte die SpVg sicher ihr bisher bestes Spiel ab. Von Beginn an zeigten sich die Brakelerinnen enorm lauf- und spielfreudig. Trotzdem über nahmen die Grün-Weißen die Initiative. Nach gut 20 Minuten Spielzeit hatte Antonia den Führungstreffer quasi auf dem Fuß. Frei auf den Keeper zulaufend visierte sie die untere linke Ecke an, was die Torfrau der Gastgeberinnen erahnte, und das Leder mit der Fußspitze um den Pfosten lenkte.

Antonia scheitert an Fußspitze einer guten Torhüterin
Antonia scheitert an Fußspitze einer guten Torhüterin

Gefährlich brachte Kathrin heute ihre Ecken vor das gegnerische Tor. Die Abwehrspielerinnen schalteten aber immer wieder einen Tick schneller, so dass die TuS-Offensive nicht zum Abschluss kam. Die Hausherrinnen schalteten nach Ballgewinn immer sehr schnell um, spielten sich bis vor den 16-er die Bälle gekonnt in die Laufwege. Erfreulicherweise hatte Libero Nicole die Defensive gut auf diese Situationen eingestellt, so dass kaum ein gefährlicher Ball auf Helenas Kasten gelangte. In der 38. Spielminute endlich die Führung für den TuS: Ein Angriff über die rechte Seite, die scharfe Hereingabe, ein Schuss von Antonia – alles auf engstem Raum vor dem Tor – Janine reagierte am schnellsten und drückte das Leder über die Linie. Ein ungewöhnliches Knacken im Schuh begleitete den Torjubel.

Thommy - Schuster bleib bei deinen Leisten
Thommy - Schuster bleib bei deinen Leisten

Wie sich später herausstellte, konnte selbst Zeugwart und Schuster Thommy den Schuh von Janine nicht mehr retten.

Janines Schuhe ins TuS-Museum
Janines Schuhe ins TuS-Museum

In der Halbzeitpause wurde alles versucht, doch mussten Ersatzschuhe her. Janine bedankt sich bei Ani, dafür dass sie immer eine gewisse Auswahl dabei hat. Peter ermuntert sein Team, nicht nach zu lassen, da Brakel im zweiten Durchgang sicher noch offensiver auftreten würde. Und damit sollte er auch Recht behalten. In dieser Drangphase schnürten die Gastgeberinnen den TuS regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Unglücklich musste der Ausgleich hingenommen werden. Helena, im 5er von einer eigenen Mitspielerin etwas behindert, klatschte einen eher harmlosen Ball ins eigene Tor ab. Natürlich drückte Brakel nun weiter. Die TuS-Defensive konnte sich wieder stabilisieren, und das Mittelfeld kam wieder zu eigenen Vorstößen. Knapp 20 Minuten vor dem Ende der Partie brachte Kathrin einen extrem scharf geschossenen Ball von rechts in den Brakeler 5er. Das lange Bein einer Abwehrspielerin versenkte die Kugel scharf und unhaltbar ins eigene Netz. Besser hätten die TuS-Stürmer dieses Tor auch nicht machen können. In der Folge suchte die Burkert-Elf die Entscheidung. Mehrere gute und schnelle Angriffe über Marie, Janine und Antonia fanden einfach den Weg ins Tor nicht. Die größte Torchance vergab Janine, die sich mittlerweile recht gut an Anis Schuhe gewöhnt hatte. Freigespielt über die halb-rechte Seite am gegnerischen 16er zielte sie auf links oben.

Janine am Keeper knapp gescheitert
Janine am Keeper knapp gescheitert

Ganz stark streckte sich der Keeper und vereitelte diese gute Chance. Brakel drückte bis zum Schluss, der TuS hielt kämpferisch gut dagegen. Es blieb schließlich beim 2:1 Auswärtserfolg für den TuS. Ein hart erkämpfter, aufgrund der Spielanteile und besseren Torchancen sicher auch verdienter Erfolg. Am Dienstagabend reist der TuS zum Pokalspiel nach Barntrup. Das nächste Meisterschaftsspiel findet am kommenden Sonntag zu Hause gegen die SF Oesterholz-Kohlstädt statt.