Mädchen behaupten Rang 4 – trotz 0:5 gegen Tabellenführer

 

Alle Grünen verteidigen - 3 Stürmer machen Druck
Alle Grünen verteidigen – 3 Stürmer machen Druck

Der Ligaprimus TuS Bexterhagen war dem heimischen TuS deutlich überlegen. Mit eleganten Spielzügen und enormer Spielkontrolle diktierten die favorisierten Gäste die Partie. Gleich in der zweiten Spielminute musste Paula, die heute für Annika eingesprungen war, das erste Mal hinter sich greifen. Es entwickelte sich fast ein Spiel auf ein Tor.

Franzi kraftvoll - doch leider zu wenige Entlastungsangriffe
Franzi kraftvoll – doch leider zu wenige Entlastungsangriffe

Nur wenige Ausflüge über die Mittellinie gelangen den Grün-Weißen am heutigen Feiertag. So war es keine Überraschung, dass es zur Pause 0:3 geheißen hatte. Trotzdem munterte Coach Labbe seine Truppe in der Halbzeitpause noch einmal auf.

Kapitän Madleen - hochkonzentriert bei der Ballannahme
Kapitän Madleen – hochkonzentriert bei der Ballannahme

Die Abwehrarbeit war trotz der drei Gegentreffer schon ok. Auch im zweiten Durchgang bestimmten die Gäste das Geschehen auf dem Feld.

Paula im Glück - Schuss von außen ans Lattenkreuz
Paula im Glück – Schuss von außen ans Lattenkreuz

Der TuS hingegen konzentrierte sich hier mehr auf die Defensivarbeit, um nicht so unterzugehen, wie die meisten anderen Teams der Liga.

Paule beim Spielaufbau, Gegnerinnen stören sofort
Paule beim Spielaufbau, Gegnerinnen stören sofort

Denn Spielergebnisse mit 17:0 oder gar 25:0 hatten die Favoriten in den zurückliegenden Wochen eingefahren. Die TuS-Defensive, oftmals die gesamte Mannschaft gegen drei Stürmer, agierte konzentriert und sicher.

Verteidigung - nahezu die gesamte Mannschaft beschäftigt
Verteidigung – nahezu die gesamte Mannschaft beschäftigt

So deutete es der Coach auch als Erfolg, dass in der zweiten Halbzeit nur noch zwei Gegentreffer zugelassen worden waren. Mit 0:5 endete die Partie mit dem klaren und verdienten Erfolg der Mannschaft aus Bexterhagen. In der Pressekonferenz nach der Partie lobte Coach Labbe trotzdem sein Team. Gute Moral und eine konzentrierte Leistung in der Defensivarbeit (welche ja zu 90 % der Spielzeit die gesamte Mannschaft übernahm) relativieren auch das klare Endergebnis.