Später Ausgleich rettet verdienten Punkt gegen den TBV

Klasse Moral - im Abstiegskampf zählt jeder Punkt!
Klasse Moral – im Abstiegskampf zählt jeder Punkt!

Einsatz, Kampfgeist und der Wille zum Siegen waren heute nicht nur vom Coach gefordert. Nach der Pleite bei Lemgo-West sollte heute die Wiedergutmachung erfolgen. Zahlreiche Fans unterstützten die heimische Elf. Der TuS konnte das Spiel von Beginn an bestimmen. Erarbeitete sich ein paar gute Torchancen und ließ die Gäste kaum in die eigene Hälfte. Wie zu erwarten war, konzentrierten sich die Gäste auf ihre starke Defensive. Trotzdem gelangten einige Torschüsse, die aber oftmals zu zentral auf den Kasten kamen, so dass der Keeper eingreifen konnte.

TuS belagert den 16er der Gäste
TuS belagert den 16er der Gäste

Etwa fünf Minuten vor der Pause kamen die Blauen erstmals näher an das TuS-Gehäuse. Die anschließende Ecke nach einem unglücklichen Klärungsversuch wurde scharf hereingetreten, quer durch den 16er. Die quirlige Stürmerin der Lemgoer schaltete am schnellsten und ballerte den Ball in die Maschen. Da gab’s für Debo nichts zu halten. Der TuS sichtlich konsterniert: Wieder ein Rückstand mit dem ersten Gegenstoß der Gäste. Die Pause tat dem TuS gut. Trotz des Rückstandes wurde gekämpft. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht wirklich. Der TuS drängte auf den Ausgleich, die Gäste verlegten sich auf gelegentliche Konter. Mehrere hochkarätige Torchancen konnten nicht im gegnerischen Netz untergebracht werden. Es wurde auch so langsam ein Spiel gegen die Uhr. Die Einwechselung von Joker Petra Thevissen brachte noch einmal sichtlich einen Ruck ins Team. Tochter Marielle leitete über die linke Seite einen schnellen Angriff ein. Ihren scharf geschossenen Ball konnte die Torfrau der Gäste nicht festhalten, Janine staubt ab und hämmert das Leder zum Ausgleich in die Maschen.

Kaum zu glauben, auch der Ball landet nur am Pfosten
Kaum zu glauben, auch der Ball landet nur am Pfosten

Auch nach dem späten Ausgleich in der 83. Spielminute drückte der TuS weiter, sah seine Chance, doch noch einen Dreier zu landen. Leider konnten die Möglichkeiten nicht genutzt werden. Der TuS kann nach der langen Aufholjagt am Ende mit dem Remis ganz gut leben, obwohl bei den vielen Torchancen und Spielanteilen auch einen Sieg drin gewesen wäre. Natürlich hatte man im Hinterkopf, dass die Gäste mit ihrer einzigen Torchance tatsächlich auch einen Treffer markiert hatten und sicher auch mit dem Punktgewinn zufrieden sein werden.