Sabbenhausen – doch eine Reise wert …

Nachdem die erste Mannschaft in dieser Woche 140 Kilometer und drei! Tage (vielen Dank noch mal für die Spielabsage 2h vor Spielbeginn) in Sachen Kreisliga B – Fußball unterwegs war, zahlte sich der Aufwand mit 6 Punkten und 5 – 0 Toren aus.

Der TSV Sabbenhausen war aber in beiden Spielen der erwartet schwere Gegner. Während man sich am Donnerstag teilweise noch selbst das Leben schwer machte, war am Sonntag bei der Erstvertretung ein Spiel auf Augenhöhe zu sehen. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte sich, dass der Sabbenhausener Fußball ein anderer ist, als der den man auf dem Kunstrasengeläuf in Remmighausen spielen kann. Somit dauerte es nicht lange ehe die Heimmannschaft die erste Torchance verzeichnete, wo nur noch der Pfosten Schlimmeres verhinderte.

Allerdings schaffte es das noch junge Eichholzer Team sich schnell den Gegebenheiten anzupassen. Diesmal wurde nicht zwingend auf Ballbesitz gespielt, sondern dem gegnerischen Team auch mal Ballbesitz in deren Hälfte zugestanden. Ein paar mal blitzte dabei auch die gute Organisation und sehr gute Laufbereitschaft beim Spiel gegen den Ball auf, als der TSV die Bälle auch nach 4-5 Stationen nicht mehr zum eigenen Mitspieler bringen konnte.

Durch das Verschieben und gezielte unter-Druck-setzen konnte Chris Wessel in der 18. Minute das Leder erobern und das 1-0 für seine Farben erzwingen. Die hohen Bälle der Sabbenhausener in der Eichholzer Hälfte blieben weiterhin gefährlich aber Keeper Lennart Thevissen bewies heute Nervenstärke und war so maßgeblich an der 0 beteiligt.

In der zweiten Hälfte versuchte der TuS den Gegner weiter vom eigenen Tor fernzuhalten, bei Standards defensiv noch konzentrierter zu agieren und das zweite Tor nachzulegen. Das Konzept ging in den ersten 25 Minuten glänzend auf. Heute bewies auch die TuS Offensive, dass man nicht immer eine Vielzahl von Chancen braucht um Tore zu erzielen. Jan Eskuchen schloss einen Konter überlegt ab und die beruhigende 2 -0 Führung stand (68.).

In den letzten 20 Minuten hatte die Heimmannschaft wieder etwas mehr Spielanteile und war bei zwei Standardsituationen gefährlich vorm TuS-Tor. Allerdings waren die Freistoßflanken sichere Beute für das Innenverteidiger-Paar Albert/Schubert. Hätte man die drei Kontersituationen beim TuS konsequenter ausgespielt wäre früher der Deckel auf den drei Auswärtspunkten gewesen. So war man doch noch eine gewisse Anspannung beim TuS-Anhang und auch beim Schiedsrichter zu spüren.

Aber Lennart Thevissen zeigte heute bei zwei Aktionen, dass er der sichere Rückhalt der Mannschaft sein kann. Um das noch mal zu unterstreichen, wehrte er auch noch den stramm geschossenen Strafstoß in der Nachspielzeit ab (90.+1).

Fazit: Die ersten Punkte der Rückrunde, zeigten, dass Fußball auch sehr mühsam sein kann. Wenn man sich aber dann für den Aufwand belohnt kann man mit dieser und in dieser Mannschaft eine Menge Spaß haben. Das zeigte sich auch, als man nach der langen Auswärtsreise noch 10 bekannte Gesichter im Eichholzer Eck getroffen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.