Etwas Abwechslung für Fußballexperten

Liebe Freunde des Fußballs!

Wenn man die Fußballexpertenrunden an den Amateursportplätzen in Deutschland belauscht, gibt es wenige aber dafür sehr ergiebige Themenbereiche.
Dicht gefolgt von der Einordnung alter Haudegen und Edeltechniker in die gegenwärtige Fußballlandschaft ist der Vergleich der einzelnen Ligen und die Vergleiche mit den umliegenden Fußballkreisen.
Am kommenden Freitag, den 8. 2. starten auch unsere Seniorenmannschaften mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Dabei haben die Trainer zwar rein sportliche Interessen aber diesmal trifft es sich, dass sich ein bunte Mischung ostwestfälischer Vereine sowie ein Gast aus dem fernen Sauerland in Remmighausen die Klinke in die Hand drücken.
Die Abteilungsspitze um Mirko Mergel und Kim Oliver Konzelmann hat sich die Mammutaufgabe gesetzt, die Verpflegung am Platz –dank der Unterstützung der gesamten Fußballsenioren- sicher zu stellen. Damit diese Mühen auch Früchte tragen und wir schon bei den Testspielen eine illustre Schar an Fußballexperten und Expertinnen begrüßen können, wollen wir hier ein paar Fakten zu den Gegnern bekannt geben.

Am Sonntag, den 10.2., kommt Ralf Brokmann mit seinem SUS Pivitsheide in die Fried. Der Tabellenzweite der Kreisliga A Detmold hat sich fast schon in gewohnter Manier in der Spitzengruppe A etabliert und ist aktuell der einzige Detmolder Verein, der dem Post SV noch gefährlich werden kann. Die schnelle Spielweise der Pivitsheider wird nicht nur in athletischer Sicht ein harter Brocken zum Auftakt (Anstoß 14:30).

Am Samstag, den 16.2., nimmt die Zweitvertretung des SC Herford die Anfahrt zum TuS auf sich. SC Legende Holm Windmann hat die Truppe am Saisonanfang übernommen und es geschafft, dass man mit einer guten Handvoll ehemaliger Landesligakicker und talentierten jungen Nachwuchskräften wieder beim Aufstieg in die Bezirksliga ein Wort mitzureden hat (Anstoß: 14:30).

Direkt darauf folgt am Sonntag, den 17.2., der SV Kollerbeck. Trainerfuchs Norbert Dölitzsch, Exprofi und Trainerlegende, ist hier überkreislichen Fußballkennern ein Begriff.
Er schnürt zwar neuerdings nicht mehr selbst die Schuhe, hat aber auch aus dem SV Kollerbeck einen Titelanwärter gemacht. Die Jungs aus dem 30km entfernten Kollerbeck kommen mit nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer TiG Brakel nach Lippe und wollen wieder zurück in die Bezirksliga (Anstoß: 14:30).

Die weiteste Anreise nimmt allerdings die SG Hoppecke-Mess-Bontk auf sich. Der ungeschlagene Tabellenführer der Kreisliga B Brilon hat vor der Meisterschaft noch die Busfahrt eingeplant. Aber nicht zum Liganachbarn VFR Winterberg sondern ins gut 80km entfernte Remmighausen. Damit sind sie wahrscheinlich die erste Mannschaft aus dem Sauerland, die auf dem Kunstrasenplatz ihre Visitenkarte abgibt. Anstoß dieses „Länderkampfes“ ist am Sonntag, den 24.2., um 15:00 Uhr.

Am Freitag, den 1.März, kommt der SV Bentdorf aus der Kreiliga A Lemgo zum Flutlichspiel (Anstoß: 19:00). Die Kalletaler Jungs von Ivan Maros haben jüngst bei der Endrunde des LZ Cups positiv auf sich aufmerksam gemacht wollen mit dem Erfolgserlebnis gestärkt in die Rückrunde gehen.

Direkt darauf folgen eventuell noch die Fortunen aus Schlangen am Samstagabend, den 2. März  um 18:00Uhr. Das der Verein die jahrelange Profierfahrung von Thorsten Becker wieder zurück an den Rennekamp geholt haben erwies sich als goldrichtiger Schachzug der Fortunenführung. Erwartungsgemäß befinden sich die Kunstrasenexperten in der Spitzengruppe der Kreisliga A, Platz 3.

Den Abschluss bilden am Samstag den 9.3. unsere Sportfreunde aus Kohlstädt und Oesterholz (Anstoß: 14:30). Wer einmal das Vergnügen hatte gegen Michael Dreier spielen zu dürfen wird bestätigen können, dass er perfekt auf den Trainerposten in Kohlstädt und Oesterholz passt. Das körperbetonte, ehrliche und disziplinierte Spiel jenseits der Gauseköte ist immer einen Besuch wert.

Wir hoffen neben den sportlichen Fortschritten in der Vorbereitungszeit auch dem Ein oder Anderen Spielfeldrandexperten damit etwas Abwechslung bieten zu können.
In dem Sinne. Bis bald an gewohnter Stelle.
Stefan und Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.