B-Juniorinnen vom Rückstand beflügelt – 2:1 in Oesterholz

Jenny im linken Mittelfeld - effektiv und zweikampfstark
Jenny im linken Mittelfeld – effektiv und zweikampfstark

Das erste Kräftemessen mit den SF Oesterholz-Kohlstädt hatte es wahrlich in sich. Gestern Abend fand die vom Samstag vorverlegte Meisterschaftspartie auf dem tiefen, aber bespielbaren Rasen in Oesterholz statt. Ein klares „Daumen hoch“ gab es für die Sportfreunde wieder einmal für die vorbildliche Versorgung mit heißem Kaffee. Entsprechend war die Stimmung im TuS-Fan-Block unter dem Vordach des Sporthauses. Naturrasen, Flutlicht und permanent leichter Nieselregen gehören sicher nicht zu den Lieblingsbedingungen der Krüger-Elf.

Packende Duelle auf tiefen Rasen - enorme Konzentration auf beiden Seiten
Packende Duelle auf tiefen Rasen – enorme Konzentration auf beiden Seiten

Ein in der Anfangsphase stark aufspielender Gastgeber verschaffte sich bei den leicht favorisierten TuS-Mädels gehörigen Respekt. Nach knapp zehn Minuten stellte sich der TuS besser auf die Gegnerinnen ein und bekam zunehmend Oberwasser. Allerdings verpufften die Angriffe oft in der massiven Deckung der Hausherrinnen. Bis auf zwei drei Bälle, die um wenige Zentimeter ihr Ziel verfehlten, hielt sich die Torgefahr jedoch in Grenzen. Großes Pech hatte Tina mit einem klasse getretenen Freistoß, als sie leider nur das linke Lattenkreuz traf.

Asli - hier mit viel Platz auf der linken Angriffsseite
Asli – hier mit viel Platz auf der linken Angriffsseite

Pausenstand 0:0. Sicher, der TuS konnte sich nach schwächerem Beginn im Verlauf der ersten Halbzeit steigern, doch fehlte den vielen Mitgereisten im TuS-Fanblock ein Törchen. Nach dem Seitenwechsel erfreuten sich die TuS-Anhänger zumindest an der vorwiegenden Spielrichtung. Fast ausnahmslos spielte sich das Geschehen vor dem Kasten der Oesterholzer ab. Trotzdem blieben die gegnerischen Vorstöße weiter gefährlich. Wie gefährlich zeigte sich in der 50. Spielminute, als die Gastgeberinnen einen schnellen Angriff über ihre linke Seite starteten. An der linken Strafraumkante erhielt die gegnerische Stürmerin das Zuspiel in klarer Abseitsposition, allerdings vom Schiedsrichter nicht geahndet. Sie fackelte auch nicht lange und haute den Ball zum Entsetzen der Eichholzer ins Netz. Mit lautstarker Unterstützung der Anhänger forcierte der TuS die Offensive und drang auf den Ausgleich. Irgendwie hatte man den Eindruck, dass der unglückliche Rückstand für zusätzliche Motivation sorgte. Immerhin verblieben ja noch etwa 30 Minuten Spielzeit. Die Torchancen für den TuS häuften sich. Die Gastgeberinnen waren sichtlich darauf bedacht, den Vorsprung zu halten. Nach knapp 70 Minuten endlich der verdiente Lohn für die Bemühungen: Tina erzielt den Ausgleich und lässt sich von einer riesigen Spielertraube in grünen Trikots feiern. Eine spannende Schlussphase stand bevor. Wie würden sich die letzten etwa zwölf Spielminuten entwickeln? Würden sich die Gastgeberinnen nun mit dem einen Punkt zufrieden geben? Hatte der TuS genügend Kräftereserven, hier gar noch auf Sieg zu gehen?

Nach Ballverlust - reaktionsschnell stört Franzi ihre Gegnerin und erkämpft sich das Leder zurück
Nach Ballverlust – reaktionsschnell stört Franzi ihre Gegnerin und erkämpft sich das Leder zurück

Die Krüger-Mädels wollten nun mehr. Klar, die große Anzahl der Torchancen, die Feldvorteile sprachen auch für Grün, doch die schnellen Gegenstöße der Sportfreunde blieben stets gefährlich. Annika ließ jedoch keinen Zweifel: mit guten Paraden entschärfte sie die durchaus guten Torabschlüsse der Gastgeberinnen, und verhinderte einen weiteren Torerfolg der Sportfreunde.

Starker Angriff der Sportfreunde - Annika packt sicher zu
Starker Angriff der Sportfreunde – Annika packt sicher zu

Besser machte es Lena zur Freude des TuS. Mit einem Distanzschuss in der 75. Minute überlistete sie den Torwart der Oesterholzer und sorgte für das 1:2 – die Entscheidung in einem zwar nicht immer hochklassigen aber spannenden Match. Mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung landet der TuS einen wichtigen Auswärtssieg in Oesterholz. Auch nach dem Rückstand zeigte sich das Team von Mike Krüger mannschaftlich geschlossen, glaubte weiter an sich und unterstreicht mit diesem Sieg eindrucksvoll seine Zugehörigkeit zur Spitzengruppe der Liga.

Erschöpft aber siegreich kommen Mike und seine Mädels vom Platz
Erschöpft aber siegreich kommen Mike und seine Mädels vom Platz

Nach dieser Partie darf man sehr gespannt sein auf das Pokalfinale (Samstag, den 23.11.2013; detaillierte Informationen folgen), eben gegen die SF Oesterholz-Kohlstädt.

 

Tore: 

1:1 Tina

1:2 Lena