Einradshow der Einradgruppen

Im Rahmen der Turngala anlässlich des 100-Jahrfeier des TV Dalhausen haben die Einradgruppen „First Flash“ und „Mobile“ erstmals eine Einradshow aufgeführt. Die Verantwortlichen des TV Dalhausen fragten Ende 2012 bei Silvia Koch (die aus Dalhausen stammt) an, ob der TuS eine Einradshow bei ihrer Turngala aufführen möchte.

Copyright
Copyright © Neue Westfälische/Westfalen-Blatt – M. Risse

Silvia gab die Anfrage an die Einradgruppen weiter und stellte sich als Choreografin zur Verfügung. Nachdem die Trainerin Annegret Wilberg den Einradmädels von der Idee erzählt und auch den entsprechend hohen persönlichen Trainingseinsatz erläutert hatte, war man sich schnell einig: JA, wir machen das.

copy
Copyright © Neue Westfälische/Westfalen-Blatt – M. Risse

Erstmal musste das Thema festgelegt werden, viele Ideen wurden unter den Mädels diskutiert. Am Ende war das Thema klar:  Süßigkeiten = CANDY. Der nächste Schritt war die Musik zum Thema. Schnell war klar, es muss das altbekannte Lied „Lollipop“ dabei sein.

Mit Beginn des Jahres 2013 begannen die Trainingseinheiten beider Gruppen erstmal getrennt. Ideen wurden entwickelt, ausprobiert, geändert und manche auch wieder verworfen. Die Gruppe „First Flash“ mit ihren Erfahrungen bei den „Detmolder Hexen“ hatte schnell ihre Wege und Elemente im Griff. Für die „Mobiles“ war es absolutes Neuland. Manche mussten nicht nur die Choreo lernen sondern auch noch lernen ohne Hilfe aufzusteigen. Doch der Ehrgeiz kannte keine Grenzen.

Copyright ©
Copyright © Neue Westfälische/Westfalen-Blatt – M. Risse

Viele Wiederholungen mit dem Ergebnis, dass die Teilstücke der Choreo immer besser wurden, zeigten den Mädels, dass es sich lohnt so hart zu arbeiten. Für die Eltern war nach den Osterferien langsam zu erkennen, wo es hingehen soll. Bis zu den Sommerferien musste die komplette Show stehen. Zwischenzeitlich wurden die Trainingseinheiten gemeinsam über 2 Stunden abgehalten. Aus zwei Gruppen wurde  eine Einheit, die sich immer besser zusammen fand.

Als nächstes mussten die Mädels in Süßigkeiten eingeteilt und die Kostüme geplant werden. Gemeinsam haben wir uns auf Bonbons, Lollis, Schokolade, Lakritz, Zuckerwatte und Zuckerstange geeinigt. Mit Hilfe der Eltern entwickelten sich Ideen, wie die Kostüme aussehen könnten. Glücklicherweise verfügt Silvia über langjährige Näherfahrung mit Tanzkostümen und hat für uns genäht, was das Zeug hielt.

Copyright ©
Copyright © Neue Westfälische/Westfalen-Blatt – M. Risse

Nach den Sommerferien musste natürlich erstmal wieder alles intensiv geübt und dann verfeinert werden. Ein erster Probeauftritt im Rahmen der“ Detmolder Einradtage“ war mit den inzwischen fast fertigen Kostümen geplant, um unseren Neulingen ein erstes Gefühl für Aufregung während eines Auftrittes zu vermitteln. Leider war der Boden am Hangar21 sehr glatt, sodass alle Mädels Probleme hatten, die komplette Zeit auf dem Einrad zu bleiben. Doch trotzdem haben sich alle wacker gehalten und Erfahrungen gesammelt, die man für einen großen Auftritt braucht.

Die Erfahrungen aus dem Probeauftritt wurde Ende September im Rahmen der Generalprobe in der Turnhalle des Leopoldinum besprochen und kleine Änderungen wurden vorgenommen. Auch hier konnten sich alle nochmals an andere  Gegebenheiten gewöhnen und interessierte Eltern konnten erstmals die komplette Show mit Kostümen bewundern. Nach einem Gespräch mit der LZ, kam sogar eine Reporterin zur Generalprobe, machte erste Fotos und erstellte einen Bericht, der einige Tage später in der LZ veröffentlicht wurde.

Copyright ©
Copyright © Neue Westfälische/Westfalen-Blatt – M. Risse

Am 12. Oktober 2013 war dann unser großer Tag. Am Nachmittag fuhren wir mit Unterstützung zahlreicher Eltern und einem Auto voller Einräder, Hochräder, Bühnendeko, Schminkutensilien etc. nach Dalhausen. Aufgeregt nahmen wir dort unsere Kabine in der Turnhalle in Beschlag und besichtigten die Halle, wo von den anderen Teilnehmern schon erste Proben stattfanden. Kurze Zeit später hatten wir unsere Stellprobe. Alle schauten aufmerksam wo man fahren muss und wo sind in dieser Halle die notwendigen Orientierungspunkte sind. Mit großer Geduld haben die Erfahrenen den Unerfahrenen  geholfen, ihr Wege zu finden und wir konnten noch ein allerletztes Mal proben.

Jetzt war es bald soweit und alle mussten sich fertig machen. Mit Unterstützung von Katharina, Tanja und einiger Eltern wurden alle Einradfahrerinnen geschminkt und frisiert, Kostüme wurden angezogen und alle verwandelten sich in Süßigkeiten.

Um 19:30 Uhr begann die Turngala. Nach kurzen Reden trat die erste Gruppe auf und hinter den Kulissen machten wir uns für unseren großen Auftritt bereit. Letzte beruhigende Worte begleiteten die Mädels in die Halle. Licht aus – Spot an – es geht los.

Copyright ©
Copyright © Neue Westfälische/Westfalen-Blatt – M. Risse

Schon nach kurzer Zeit ging das Publikum begeistert mit. Das Lampenfieber war besiegt und es klappte alles, was wir monatelang trainiert hatten. Mit riesigem Beifall wurden wir vom begeisterten Publikum verabschiedet. Der große Applaus war der Lohn für die viele Arbeit, für den Einsatz und für manchen blauen Fleck.

Wir als Trainerinnen können nur sagen: DANKE für den tollen Auftritt. Wir sind stolz auf Euch.