Erste erreicht nach schnellem Rückstand einen 2:1-Heimsieg

Nach dem frühen Rückstand bloß keinen zweiten kassieren - Defensive unter Druck
Nach dem frühen Rückstand bloß keinen zweiten kassieren – Defensive unter Druck

Ganz so einfach machte es der Tabellen-Elfte FSG Waddenhausen-Pottenhausen dem TuS nicht. Im Oktober konnte das Burkert/Schaper-Team mit einem klaren 4:0-Hinspielerfolg drei sichere Punkte einfahren. Zu Beginn der heutigen Partie auf dem heimischen Kunstrasen zeigten die Gäste mehr Engagement und Zielstrebigkeit. Kaum fünf Minuten waren absolviert und die TuS-Anhänger mussten entsetzt den frühen Rückstand mit ansehen. Schon in den letzten Wochen waren Zuordnungsprobleme im Defensivbereich oft Auslöser für frühe Gegentreffer. Nach diesem kleinen „Hallo-Wach“ fing sich der TuS allmählich. Etwas zu durchsichtig im Spielaufbau machten sie es den Gegnern allerdings auch nicht sehr schwer. Die Defensive der FSG stand sicher und ließ kaum eine Großchance zu. Zähneknirschend musste der TuS mit dem 0:1 sogar in die Pause.

Klasse Aktion: Fallrückzieher als Vorlage ...
Klasse Aktion: Fallrückzieher als Vorlage …

.

... für eine prima Kopfballchance
… für eine prima Kopfballchance

Nach dem Seitenwechsel brachte ein Foul-Elfmeter, von Dominik Klare sicher verwandelt den Ausgleich. Die Torchancen häuften sich mit zunehmender Dauer. Die TuS-Anhänger mussten allerdings bis zur 84ten Minute zittern. Jan Eskuchen zog mit einem Alleingang durch die Mitte in den gegnerischen 16er ein und überwand den guten Schlussmann der Gäste mit einem flachen Linksschuss.

FSG-Keeper stürmt aus seinem Kasten, zu spät - Jan schließt sein Solo mit dem 2:1 ab
FSG-Keeper stürmt aus seinem Kasten, zu spät – Jan schließt sein Solo mit dem 2:1 ab

Die Fans feierten das 2:1 bis lange nach dem Schlusspfiff. Schwer erkämpft, aber verdientermaßen bleiben die drei Punkte beim TuS, der seinen sechsten Tabellenplatz behaupten kann. Nächsten Sonntag führt die Reise zum Auswärtsspiel beim SV E. Jerxen-Orbke II.