Ottbergen top – jetzt volle Konzentration auf 2 Heimspiele!

Nach gutem Start mit Möglichkeiten für den TuS übernahmen die Hausherrinnen mehr und mehr die Initiative.

Juniorinnen mit neuem Transparent - nach Sieg und Niederlage jetzt 2x zu Hause
Juniorinnen mit neuem Transparent – nach Sieg und Niederlage jetzt 2x zu Hause

In der 21. Spielminute hatte die TuS-Defensive nach einem eher harmlosen Angriff Ottbergens viel Mühe, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. Die Stürmerin in blau netzte zur Führung für Ottbergen ein.

Jenny über links - mit guter Flanke
Jenny über links – mit guter Flanke

Erst danach bekam das körperlich kraftvollere Spiel der Hausherrinnen noch mehr Oberwasser. Trotzdem hielt die Grün-Weiße Abwehr dem Druck stand. Nicht zuletzt konnte Annika einige 100%ige Torchancen der blauen löschen. Nach der Pause übernahm der TuS die Regie auf dem Feld.

Fängerin war schneller und packt sicher zu - Tina springt vorbei
Fängerin war schneller und packt sicher zu – Tina springt vorbei

Zielstrebig drängte das Krüger-Team auf den Ausgleich, der auch förmlich in der Luft lag. Die mitgereisten Fans unterstützten ihr Team, das nun am Drücker war. Ein fälliger Elfer, nachdem Kathleen im 16er klar gefault worden ist, wurde den Eichholzern versagt.

Kathleen setzt sich trotz heftiger Bedrängnis durch - das Faul im 16er ungeahndet
Kathleen setzt sich trotz heftiger Bedrängnis durch – das Faul im 16er ungeahndet

Im Gegenzug konnte sich eine Spielerin aus Ottbergen direkt vor ihrem Fan-Block den Ball nur per Stürmerfaul erobern, was aber ebenfalls nicht geahndet wurde.

Selbst Tina spürt mehr als nur heftige Gegenwehr in ihren Duellen
Selbst Tina spürt mehr als nur heftige Gegenwehr in ihren Duellen

Locker konnte sie zum 2:0 einschieben, und nahm dabei die „ziemlich spezielle Regelauslegung“ des Spielleiters dankend zur Kenntnis. Die Auswirkungen der „dezent unglücklichen Entscheidungen“ des Herren in Schwarz raubten damit den Grün-Weißen die letzten Hoffnungen, diese Partie nach dem 0:1-Pausenrückstand noch drehen zu können. Aus redaktionellen Gründen werden wir hier im Einzelnen nicht weiter auf die Details eingehen. Bedenken wir, dass selbst bei der WM in Brasilien die Leistungen der Unparteiischen immer wieder im Mittelpunkt der Kritik stehen. Ohnehin haben die Schiedsrichter gerade in den regionalen Leistungsklassen keinen leichten Stand und wir müssen ja bekanntlich froh sein, dass es noch welche gibt! Verständlicher Unmut breitete sich bei den Eichholzer Spielrinnen und Fans aus. Auch neutrale Beobachter am Platz konnten diesen nachvollziehen und beobachteten tiefe Resignation bei den Eichholzern. Deshalb ist auch der anschließende Spielverlauf mit den Treffern zum letztendlichen 7:0-Erfolg des SV Ottbergen-Bruchhausen weniger von Bedeutung. Nach dem Schlusspfiff gratulierten die Spielerinnen in grün-weiß den Gastgeberinnen zum Sieg.

Festzustellen bleibt, dass der SV Ottbergen-B. einen verdienten Erfolg landete, dessen Entstehung allerdings unglückliche Umstände, insbesondere nach dem Seitenwechsel, zu Grunde lagen. Vielleicht hätte die überlegene Mannschaft auch lieber nur 3:1 oder 4:1 gewonnen, dafür aber ohne die Begünstigungen in der entscheidenden Phase des Spiels 😉 . Sicher verdiente sich das Team aus dem Kreis Höxter nicht nur mit seiner enormen körperlichen Präsenz diesen Sieg im Relegationsspiel. Auch in taktischer Hinsicht wusste der Nachwuchs des Frauen-Landesligisten zu überzeugen, und hätte vermutlich auch nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich, der Eichholzer Mannschaft weiter Paroli bieten können. Dennoch sprachen besonders die Lauffreudigkeit und körperliche Fitness deutlich zugunsten des SV, der mit der heutigen Leistung wahrscheinlich zum Top-Favoriten der Aufstiegsrunde avancierte. Herzliche Gratulation nach Ottbergen-Bruchhausen!

Köpfe hoch Mädels…  natürlich ist nach dieser Niederlage noch lange nichts verloren! Bisher hat das Team immer auswärts auf Naturrasen antreten müssen. Jetzt folgen die zwei Heimspiele, in denen die TuS-Fans nochmal so richtig Gas geben können! Für die Mannschaft geht es darum, die heutige Niederlage abzuhaken, ferner die Blessuren bis Mittwoch in den Griff zu bekommen. Während Lara, die in einem ihrer Zweikämpfe richtig was abbekam, noch zu ende spielen konnte, musste Keeper Annika verletzungsbedingt später ihren Kasten verlassen.

Sorge um Annika! Zum zweiten Mal hart eingesteckt, muss später ausgewechselt werden
Sorge um Annika! Zum zweiten Mal hart eingesteckt, muss später ausgewechselt werden

Hoffen wir, dass am Mittwoch zum 3. Relegationsspiel um 19:00 Uhr in Remmighausen alle wieder fit sind. Mit ordentlicher Unterstützung in den Heimspielen gegen den SC Vlotho und am nächsten Sonntag gegen den SC RW Maaslingen ist noch alles drin!