Erste fand kaum Lücken in starker Defensive der SG

Eine unglückliche und wirklich unnötige Niederlage bezog die Erste beim 2:3 in Heidenoldendorf.

Klasse Defensivarbeit der SG - mit Haken und Ösen aber erfolgreich
Klasse Defensivarbeit der SG – mit Haken und Ösen aber erfolgreich

Der Tabellenvierzehnte stand von Beginn an tief und setzte immer wieder gefährliche Konter. Trotz optischer Überlegenheit der Grün-Weißen geriet das Team von Coach Ertner sogar mit 0:3 in Rückstand, wobei es zur Pause lediglich 0:1 hieß. Der zweite Treffer für die SG Hiddesen-Heidenoldendorf III, direkt nach Wiederanpfiff zeigte dann Wirkung. Eigene Torchancen vereitelte die massive Deckung der SG, oder, wie in vielen Szenen fehlte es sicher auch am Quäntchen Fortune. Nach dem 0:3 in der 68. Spielminute blieben noch gut zwanzig Minuten. Die 76. Spielminute brachte den lang ersehnten Anschluss für den TuS. Herrlich im 16er freigespielt hämmerte Mario Bertmann die Kugel in die Maschen. In der 89ten wuchtete Dominik Klare einen Kopfball ins gegnerische Netz, so dass ein Remis noch in greifbare Nähe gerückt schien. Natürlich nahmen die Gastgeber mit allen Mitteln Tempo aus dem Spiel, und schunden Zeit, wo es nur ging. Mit 10 Mann im und vor dem eigenen 16er machten die Blau-Gelben dicht, um den knappen Vorsprung ins Ziel zu bringen. Trotz angemessener Nachspielzeit wurde die prima Aufholjagd der Ertner-Elf nicht mehr belohnt. Treffendes Fazit nach der Partie: Knackpunkt waren die vielen vergebenen Chancen im ersten Spielabschnitt. Am Donnerstag kann der TuS Wiedergutmachung betreiben. Um 19:00 Uhr wird die Nachholpartie bei TuS Kachtenhausen II angepfiffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.