1:0 nach 70 Minuten Powerfußball gegen Lippstadt

Nach dem Sieg in Delbrück am letzten Samstag wurden einige Stimmen laut, dass sich die TuS-Mädels zu Naturrasen- und Unwetterspezialisten entwickeln. Nun, eine Woche später war das Wetter zwar nicht viel besser, doch Grün-Weiß ging mit dem Elan aus der Delbrück-Begegnung in die heutige Partie.

Einwurf Eichholz - die Fans sind voll dabei, trotz Wind und Regen
Einwurf Eichholz – die Fans sind voll dabei, trotz Wind und Regen

Die Gäste aus Lippstadt versuchten mit einer starken Defensivstrategie dem Eichholzer Torhunger entgegen zu treten. Dabei setzten sie im ersten Durchgang mit einigen gefährlichen Angriffen ein paar Nadelstiche, konnten die Eichholzer Defensive aber nicht ernsthaft aushebeln. Wie von den vielen Anhängern im Eichholzer Fan-Block erwartet, machte der TuS das Spiel. In Halbzeit eins fehlte es aber an Durchschlagskraft im Sturm, sodass ohne Tore die Seiten gewechselt wurden.

Toller Fight von beiden Teams - hier war der Fuß sicher etwas zu hoch
Toller Fight von beiden Teams – hier war der Fuß sicher etwas zu hoch… nix passiert.

Eichholz erhöhte den Druck und setzte die Gegnerinnen mehr und mehr in deren Hälfte fest. Lippstadt lauerte sichtlich auf „die eine Konterchance“ und verteidigte dabei wirklich stark. Je länger die Partie dauerte, je mehr Angriffe auf das Lippstädter Gehäuse zu rollten, desto klarer wurden nun auch die Torchancen. Das Aluminium schien definitiv mit den Gästen Freundschaft geschlossen zu haben… mehrfach landeten prima Schüsse an Pfosten oder Latte. Fünf Minuten vor Schluss dann doch die Erlösung! Flanke von rechts, Kopfballverlängerung direkt vors Tor und irgendwie flutschte das nasse Leder ins Tor. Riesen Jubel auf der Eichholzer Seite über den natürlich hochverdienten Führungstreffer – verständliche Niedergeschlagenheit über den unglücklichen Rückstand auf Lippstädter Seite,  wo man den Punktgewinn schon zum Greifen nahe hatte. Nach der Führung versuchten die Gäste nochmal ein paar Angriffe, doch der TuS ließ nicht viel zu. Ganz im Gegenteil, es hatte den Anschein, als ob die Mädels in Grün und Weiß voll aufs Zweite gingen. Die starke Defensive der Gäste und weitere Aluminiumkracher verhinderten eine höhere Torausbeute.

Souveräne Spielleitung - Schiedsrichterin Angel Felix
Souveräne Spielleitung – Schiedsrichterin Angel Felix

Die souveräne Schiedsrichterin pfiff die spannende Partie ab. Zwischen den Grün-Weißen und den Rot-Schwarzen gab es Shake-Hands auf dem Feld und verdiente Anerkennung für die Leistungen in dieser klasse Partie.  Hier gibt’s ein paar Fotos:  Klick 😉