Was ein Spiel… – Comeback Sieg in Elbrinxen

Wer nach letzter Woche gedacht hat das der dramatische Spielverlauf nicht mehr zu toppen wäre, wurde in dieser Woche eines besseren belehrt. Eine Wahnsinnsleistung seiner Männer konnte Trainer Tim Hosch bestaunen. „Was für eine Antwort nach dem bitteren Punktverlust letzte Woche“ ist nur eine der Aussagen die dem Stolz des Trainer Ausdruck verleihen. 

Das Spiel wurde im Grunde von Anfang an dominant gestaltet. Der Ball wurde laufen gelassen und erste Chancen wurden erspielt. Dann der erste fragwürdige Elfmeterpfiff des bis dahin guten Referees. Kai Gast verwandelt aus 11 Metern sicher und lässt TuS-Rückhalt Magnus Kemna keine Chance. Kurz darauf wieder Gast der auf 2:0 und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellt. 

Anschließend bekommt Grün-Weiß einen Freistoß in zentraler Position. Marco Barkowski, der Mann mit dem Pferdehuf, fasst sich ein Herz und und legt alles in den Schuss was er hat. Es scheppert einmal kräftig im Gebälk und der Ball schlägt soweit rechts-oben ein wie er rechts-oben einschlagen kann. Eigentlich sollte man meinen es wäre genug passiert in der ersten Halbzeit. Die SGSE ist anderer Meinung und erzielt noch 3 weitere Tore. Der nächste Ball zappelt wieder in unserem Netz. Kurz darauf wird eine Flanke von Barkowski erstklassig vom Verteidiger in die Maschen gelenkt. Im Gegenzug erhöht Gast dann das persönliche Torkonto auf 3. 

Der 4:2 Rückstand zur Pause hat aber niemanden in unseren Farben zu Boden gebracht. Eine Ansprache und ein paar Umstellungen später, weiß jeder was die Stunde geschlagen hat. Jetzt muss was kommen… und es kommt. Flanke auf Rother und der per Kopf gegen die Laufrichtung des Torwart und der Rückstand beträgt nur noch 1 Tor.  Ein direkter Freistoß, wieder zentral vor dem Tor. Diesmal nimmt sich Noah Cardoso die Kugel. Wieder schlägt der Ball rechts ein und es steht 4:4!

Kurz vor Schluss dann der Schock. Der nächste Pfiff und der Finger des Schiedsrichters zeit auf den Punkt. Elfmeter für Sabbenhausen-Elbrinxen. Wieder steht Gast am Punkt und möchte den 4er-Pack voll machen. Ein Schuss wie ein Strahl, ein Hechtsprung und eine Parade später, ist Magnus der Held des Tages. 

Am Rand stellt sich Coach Tim Hosch nun die Frage, nach dem letzten Wechsel, der die letzte Möglichkeit sein kann Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Den Punkt sichern oder auf Sieg gehen? Sind wir ein Team das spielt um nicht zu verlieren oder sind wir eine Mannschaft die spielt um zu gewinnen. Der völlig ausgepumpte Barkowski verlässt das Feld und Henrik Kowalski ist der letzte Trumpf der gespielt wird. In der 86. Minute wird Fabian Schramm im Strafraum gelegt und Mirko Röhl bietet sich die Chance das Spiel erneut kurz vor Schluss auf die Siegerstraße zu schicken. Dabei ging es ihm wie einst Bastian Schweinsteiger, gibt er nach dem Spiel zu. „Auf dem Weg zum Punkt habe ich kurz die **** verloren, aber zum Glück hab ich sie rechtzeitig wieder gefunden.“ In der 87. Minute gehen wir das erste mal in Führung. An dieser Stelle kürze ich die verbleibende Spielzeit ab. Verteidigung, Drama, kurze Rudelbildung, Abpfiff, Ekstase. Ende der Geschichte. 

Am Dienstag geht es im Pokal gegen die Sportfreunde aus Oesterholz-Kohlstädt. Anstoß ist um 20:00 Uhr.