Drama Baby – Pokalsieg im Elfmeterschießen

Es sind dramatische Wochen in Grün und Weiß. Drama folgt auf Drama folgt auf Drama. Wie steigert man einen 5:4 Comebacksieg auf fremden Platz? Na klar. Mit einem Sieg im Elfmeterschießen, entschieden durch unseren 5. Schützen. Aber fangen wir am Anfang an.

Ein Pokalabend ist etwas besonderes. Flutlicht. KO-Spiel. Alle sind motiviert. Ab geht die Post. (Auf anderem Platz ging Post nicht ab. Der Titelverteidiger ist leider in Runde 1 gescheitert. Damit sind wohl wir die neuen Favoriten) 

Das letzte Duell mit den Sportfreunden ist grade mal ein paar Tage her. Dies lief etwas dramatisch mit 2 Toren in der Nachspielzeit und einem 3:3. Neues Spiel neues Glück. Wieder war die erste Halbzeit durchsetzt mit harten Zweikämpfen in der neutralen Spielzone. Die Gäste begannen stark und hatten die ersten 20 Minuten in der Hand. Danach kippte das Spiel und Grün-Weiß kam zu Chancen. Innerhalb weniger Minuten kreierte Mirko Röhl über die linke Seite einige sehr gefährliche Angriffe. Leider war der letzte Pass oft zu ungenau. So musste eine Ecke herhalten. Scharf getreten vom Mittelfeld-Powerhouse Fabian Schramm landet der anschließende Kopfball hinter der Linie bevor geklärt werden kann. Leider hat der Schiedsrichter hier wieder eine andere Wahrnehmung. So geht es mit 0:0 in die Halbzeit. 

Weiter Druck machen, hinten dicht und das Siegtor schießen. So die Devise. 

Alles klar denkt sich Lukas Reckert. Der Innenverteidiger spielt einen absoluten Sahnepass in die Tiefe. Dieser wird quer gelegt und Sturmtank Marco Barkowski schiebt ins leere Tor ein. Die Führung gegen die Sportfreunde aus Kohlstädt. Anschließend eine sehr erfreuliche Einwechslung. TuS Juwel Jannis Bredemeier gibt sein Comeback. Die letzten 1 1/2 Jahre hat er in Argentinien verbracht und lediglich 5 gegen 5 gespielt. Dies merkt man noch ein paar Minuten aber dann ist er sofort ein Teil der Einheit in Grünweiß. Wir stellen uns etwas defensiver auf und wollen den Vorsprung verteidigen. Wie vor einer Woche zeigen die Sportfreunde aber Moral und Durchsetzungskraft. Erneut eine scharf getretene Ecke die per Kopf verwertet wird. Erneut einen Vorsprung vergeben. Erneut Drama. Erneut lassen wir uns aber nicht unterkriegen. Die Abwehr hält die restliche Spielzeit dicht. So geht es aber nicht wie gewohnt in die Verlängerung sondern per Abkürzung direkt ins Elfmeterschießen. Was auch sonst…

Die 5 Schützen sind gefunden und der Torwart steht eh. Wir beginnen mit einem der jüngsten im Team. Henrik Kowalski denkt nich groß nach und versenkt. Dann beginnt die große Magnus Kemna Show. Ein gut platzierter aber etwas zu schwacher Schuss in die linke Ecke, nimmt er gerne an und pariert. Barkowski nimmt den Weg zum Punkt als Nächster auf sich. Bumms. Versenkt. Der nächste Schütze der Sportfreunden nimmt auch die linke Ecke aber mit etwas mehr Wucht. Keine Chance für Kemna. Röhl macht kurzen Prozess. 5 Schritte Anlauf und im rechten Kreuzeck zappelt die Kugel im Netz. Dann Akt 2 in der Show. Wieder hält Magnus. Als nächstes kommt Bredemeier zum Punkt. Leider geht er kurz darauf wieder ohne zu Jubeln. Trotzdem steht es 3:1 und eine Parade von Kemna kann das Spiel entscheiden. Leider schlägt der Ball am linken Innenpfosten ein, und nimmt die Abzweigung ins Netz. Also hat es Tim Kaiser auf dem Fuß. Die Herzen schlagen laut in der grün weißen Brust. Seine Initialen TK stehen im Supermarkt für „tiefgekühlt“ und das kann eigentlich kein Zufall sein. Denkt sich auch Tim und versenkt so cool das selbst die Eisbären frieren. 4:2 ist das Endergebnis. Runde 2 wir kommen. Der TSV Horn stand bereits vorher als nächster Gegner fest. 

Bereits am Samstag geht es weiter. Das nächste Highlight der Saison wartet. Sportfest, Samstag, Heimspiel. Die Zweitvertretung vom Blomberg SV ist zu Gast.