Silber im Pokal! Minimal besetzt – Maximal geliefert

Kein leichter Weg führte die C-Juniorinnen nach Westenholz zum diesjährigen Pokalwettbewerb. In der vergangenen Saison konnte der TuS hinter dem Delbrücker SC den zweiten Platz nach Lippe holen. Natürlich sorgte dieses auch für eine gewisse Erwartungshaltung beim TuS, der wieder mit großem Anhang anreiste. Auch nach Meinung vieler Teamverantworlicher der qualifizierten Mannschaften, sowie des Fußballkreises Paderborn zählte der TuS zum Favoritenkreis. Coach Andreas Suermann musste allerdings auf einige Stammspielerinnen verzichten. So ging es mit nur einer Ersatzspielerin in die Gruppenspiele gegen Elsen, Borchen und Lippstadt. Einsatz und Teamgeist waren gefordert. Dem 5:0 gegen Elsen folgte ein knapper 1:0-Erfolg gegen Borchen und ein torloses Remis im letzten Gruppenspiel gegen Lippstadt. Als Gruppenerster mit 7 Punkte zog der TuS ins Viertelfinale ein. Ein Treffer reichte gegen Hövelriege, um das Halbfinale klar zu machen. SC Borchen, der im Gruppenspiel noch mit 1:0 besiegt werden konnte, sah seine Chance zur Revanche. Mit viel Tempo und geradlinigen Offensivaktionen versuchte der SC das Suermann-Team unter Druck zu setzen. Die Abwehr der Grün-Weißen hatte bislang keinen Treffer zugelassen und dieses sollte auch im Halbfinale so bleiben. Keeper Jannika glänzte mit einigen klasse Aktionen und ließ die Stürmerinnen in Blau ein wenig verzweifeln. Mit zunehmender Dauer bekam der TuS auch mehr Zugriff und hatte einige gute Szenen in der Offensive. Dennoch war der Kräfteverschleiß gegen ohnehin vorwiegend körperlich überlegene Gegnerinnen deutlich sichtbar. Dann sorgte eine Verletzung von Miray für etwas Unmut im Eichholzer Lager. Anscheinend übersah der Unparteiische die Szene und ließ die Partie laufen. Über die linke Seite setzte sich eine Spielerin in Blau ab und marschierte allein auf Jannika zu. Alle Eichholzer Spielerinnen kümmerten sich um Miray! Jannika konzentriert sich auf dieses eine Duell gegen die schnelle Linksaußen, verkürzt geschickt den Winkel und wehrt auch diesen Ball zur Ecke ab. Nach vielen Aufforderungen pfiff der Schiri nun endlich und die verletzte Miray konnte vom Platz begleitet werden . Es blieb beim 0:0 und Eichholz jubelt nachdem das Halbfinale im 9-Meter schießen gewonnen werden konnte. Das Erreichen des Finales gegen Top-Favorit und Titelverteidiger Delbrücker SC konnte unter diesen Umständen wohl schon als Riesenerfolg gewertet werden. Zur Besprechung direkt vor dem Finale schwörte Coach Andreas sein Team ein – alle fighten für Miray, die nach der Knieverletzung leider zum Zuschauen an die Linie verbannt war. Andreas taktierte und stellte eine Defensivstrategie auf, die von der gesamten Mannschaft zu 100 % angenommen und umgesetzt wurde! Denn wir haben aus dem Spiel heraus noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen, Jannika ist bisher nur im 9-Meter Shoot out bezwungen worden. Kräfteverteilung zum Finale: Beim Titelverteidiger Delbrücker SC stand eine komplette Mannschaft als Auswechselmöglichkeit neben dem Trainer an der Seitenlinie, beim TuS keine Auswechselspielerin, „nur“ Taktik-Fuchs Andreas. Auf der Anlage in Westenholz ist der Delbrücker SC zudem zu Hause und genießt vor eigenem Publikum quasi Heimrecht. Das hochspannende Finale entwickelte sich, wie erwartet… Delbrück Spiel bestimmend, Eichholz defensiv bärenstark und mit ein oder zwei Kontern gefährlich. Bis auf eine extrem brenzlige Situation nach einer Ecke, gab es für Delbrück keine Einschußmöglichkeit. Der Schlusspfiff ertönte und Grün-Weiß verdient sich das 0:0 . Im finalen Shoot Out hatten die Delbrückerinnen das Quäntchen mehr Glück und sicherten sich Platz 1 . Unterm Strich bleibt der TuS sowohl ohne Niederlage als auch ohne Gegentreffer aus dem Spiel heraus. Grün-Weiß gratuliert dem Delbrücker SC zum Pokalsieg und feiert den zweiten Rang im Wettbewerb 2019… Zur kleinen Bilderserie geht es hier: Klick 😉