Die ersten Schritte sind mühsam. Auftakt der 1.Mannschaft in die Kreisliga A.

Nach über einem Jahrzehnt Abwesenheit spielt die 1.Mannschaft wieder im Oberhaus des Fußballkreises Detmold. Verdient möchte man sagen denn die Leistungen der letzte Saison lassen diese Erkenntnis durchaus zu. Das Trainerteam Hosch/Barkowski hat es geschafft mit anspruchsvollem Training und neuen Reizen eine Mannschaft zur Formen die sich auch als solches auszeichnet. Talentierte Kicker waren in den letzten Jahren eigentlich immer in grün und weiß zu bestaunen. Trotz des Coronabedingten Saisonabbruchs wurde die Mannschaft mit dem Aufstieg in die Kreisliga A belohnt. Ausgelassene Feierlichkeiten mussten dabei leider ebenso ausgelassen werden, wie die letzten Saisonspiele. 

Nach der vermutlich längsten Vorbereitungsphase aller Zeiten hatte der Spielplan ein hartes Auftaktprogramm ergeben. Saisonauftakt im Eggenstadion gegen den TSV Horn, Heimspielpremiere gegen RSV Hörste und ein weiteres Auswärtsspiel bei den SF BHK. Auswärtsspiele bei Aufstiegsfavoriten zu Beginn der Saison. Bei bestem Wetter und bester Laune wurde am 1. Spieltag ins Eggestadion gereist. Der Beginn war direkt viel versprechend. In der 4. Minute bereits flog eine Ecke in den 5-Meterraum, wo Mirko Röhl mustergültig am Ball vorbei fliegt. Gut das am zweiten Pfosten, unser Jüngster und wohl auch Kleinster im Team, Hai Mai wartet und das Leder über die Linie köpft. Ein Traumstart in die neue Liga. 

Weniger Traumhaft gestalten sich die nächsten Minuten. Nach einem Durcheinander im eigenen Strafraum bringt Tarek Renusch den Ball unhaltbar im eigenen Tor unter. Die Spielanlage der Gastgeber schien sich besonders auf lange Bälle hinter die hochstehende TuS-Abwehr zu verlegen. So vielen leider auch 2 weitere Tore des Gastgebers. Hoffnung wiederum gab ein sehenswerter direkt verwandelter Freistoß von Jannik Rother in der 31. Minute. 

In der Halbzeitpause wurde das Ergebnis von 3:2 nur am Rande diskutiert, hingegen wurde festgestellt: „Wir brauchen uns nicht verstecken. Wir können auch gegen solche Gegner unseren Fußball spielen!“ So wurde mit dem Anpfiff eine große TuS-Drangphase gestartet. Einen ungenauen Abstoß des Horner Torhüters wusste Jannik Rother dann in eines seiner unnachahmlichen Dribblings umzusetzen. Nachdem er den Torwart und die Verteidiger mehrfach schwindelig gespielt hatte wurde der Abschluss dann auf der Linie mustergültig gehalten, von einem Feldspieler. Nach der fälligen roten Karte, lies es sich der lange Blonde nicht nehmen den Elfmeter auch selber zu verwandeln. Spätestens jetzt glaubte jeder der es mit Grün/Weiß hält, an einen möglichen Erfolg. 

3 Minuten später wusste leider der TSV Horn wie eine Spitzenmannschaft mit so etwas umgeht und ging erneut in Führung. In Überzahl aber nahm weiter unsere Liganeuling das Heft in die Hand und spielte Fußball. Mitte der zweiten Halbzeit peitschte Fabian Schramm einen Konter durchs Mittelfeld, vertrat sich im Rasen und musste unter großen Schmerzen im Knie vom Feld getragen werden. Das Auswechselkontingent war leider bereits aufgebraucht und es wurden Vermutungen angestellt wie lange unser Mittelfeldmotor wohl ausfallen wird. Nach wenigen Minuten rieben sich aber viele verwundert die Augen, Fabian stand wieder an der Seitenlinie und forderte vom Schiri nun endlich wieder mitspielen zu dürfen. Wiedermal reifte die Erkenntnis welch unglaubliche Kämpferherzen in unserer Mannschaft spielen. Zu einem Tor reichte es leider nicht mehr. Im Gegenteil baute der Favorit in den Schlussminuten noch seinen Vorsprung auf und brachte das Endergebnis von 6:3 ins Ziel. 

Im ersten Heimspiel der Saison waren altbekannte Gäste unsere Gegner. Kickte auch der RSV Hörste noch vor gar nicht so langer Zeit mit uns in einer Liga. Schön sich nun in der Kreisliga A zu begegnen. Zu Beginn des Spiels sind die Aktionen mehr auf Seiten der „Hörsteraner“. Im Verlauf des Spiels aber entwickelte sich auch hier die Spielkontrolle unserer Mannschaft. Nach der Halbzeit vergibt der RSV einen Strafstoß und grün-weiß kommt ins Spielen. Die vielbeinige Verteidigung des Gastet hält aber leider stand und so steht nachher ein absolut ungewöhnliches Ergebnis in den Büchern. Ein 0:0 der besseren Sorte.

Am gestrigen Sonntag wartete dann der nächste schwere Auswärtsbrocken auf den TuS. Aber vor dem Spiel gab es noch eine große Überraschung. Heimlich still und leise wurde ein nagelneuer Trikotsatz organisiert. In den neuen weißen Kleidern ging es dann nach Heiligenkirchen. Der immer noch dezimierte Kader wollte sich dem nächsten Aufstiegsfavoriten stellen. Nach Anpfiff steht die weiße Abwehrreihe zunächst sicher und verteidigt souverän die Angriffe der Sportfreunde. In der 20. Minute ist es dann ein Durcheinander auf der linken Abwehrseite aus welchem eine Flanke in den Strafraum segelt. Im Rücken von Aushilfsverteidiger Barkowski stahl sich der rechte Läufer Steierwald aus der Deckung und platzierte den Kopfball im Tor. Exakt 10 Minuten später ist es erneut Steierwald dem nach einem Missverständnis von Janis Böhm und Torwart Magnus Kemna der Ball vor die Füße fällt und auf 2:0 erhöht. In der zweiten Halbzeit übernimmt wieder mehr der TuS das Heft des Handelns. Doch sind es die Gastgeber die nach und nach auf den Endstand von 4:0 erhöhen. 

Beim Blick auf die Tabelle zeigt sich aktuell noch ein einsames Pünktchen und der Tabellenplatz 14 (von 17). Die Punkte sollen in den nächsten Spielen geholt werden, dann sind zunächst der Mitaufsteiger Oesterholz-Kohlstädt und die SG Brakelsiek/Wöbbel zu Gast.