1:1 in Ahden – Frauen verpassen Sprung nach oben

Da war sicher mehr drin! Die Eichholzer Frauen hatten an diesem Sonntag die Chance, sich mit einem Dreier in die obere Tabellenregion zu schießen. Nimmt man mal die Begegnungen mit dem freiwilligen Ex-Bezirksligisten Sabbenhausen raus, liegen wohl die anderen Teams der Kreisliga B auf Augenhöhe. Insofern war es vielleicht gar nicht so verkehrt, die Partie gegen Sabbenhausen gleich zum Saisonstart hinter sich gebracht zu haben… Coach Udo Kaiser und Betreuer Jan Runte mussten mit dem TuS am 2. Spieltag eine unglückliche 1:2-Niederlage in Wewer hinnehmen. Der erste Dreier gelang mit einem 5:1 gegen Müssen. Danach punktete Grün-Weiß beim 4:4 auswärts in Altenbeken. Klare Tendenz… Daumen hoch! Auch am heutigen Sonntag in Büren-Ahden gegen die SG Ahden/Wewelsburg/Steinhausen diktierte der TuS über weite Strecken das Spiel. Trotz deutlicher Überlegenheit fanden die Abschlüsse leider nicht ins Ziel. Zu oft trafen die Eichholzer Stürmerinnen in die Tor Mitte, womit die SG-Fängerin keine allzu großen Probleme hatte. Die Platzverhältnisse ließen ein flüssiges Flachpass Spiel selten zu. Insbesondere vor den Toren waren die Akteure beider Mannschaften häufig damit beschäftigt, in den tiefen Löchern sich nicht zu vertreten. Höllisch aufpassen musste hingegen die Eichholzer Hintermannschaft bei einigen gefährlichen Gegenstößen, die vornehmlich mit langen Bällen eingeleitet wurden. Mit dem torlosen Spielstand wurden die Seiten gewechselt. Nach knapp einer Stunde Spielzeit belohnten sich die Grün-Weißen endlich mit der Führung. Aus halbrechter Position zog Alexa ab. Ein Flachschuss, der zunächst gar nicht so gefährlich wirkte. Auf dem holprigen Untergrund bekam die SG-Fängerin den Ball nicht unter Kontrolle, und bekam das Leder erst hinter der Linie zu fassen. Sicher ein wenig glücklich in dieser Situation, aufgrund der Spielanteile und Torchancen verdiente Führung für Eichholz. Danach hatte der TuS mehrfach das zweite Tor auf dem Schlappen, doch zu viele exzellente Gelegenheiten verstrichen erfolglos. Beiden Teams schwanden die Kräfte. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff bekam der TuS den Ball hinten nicht sauber raus. Ein Geschenk an die Gastgeberinnen, die sich mit dem Ausgleichstreffer in der 89. Minute bedankten. Nach 90 anstrengenden Minuten pfiff der souveräne Schiedsrichter die Begegnung ab. Die Einheimischen feierten den Punktgewinn, sah es doch lange nach einer Heimniederlage für die SG Ahden aus. Der über weite Strecken der Partie spielbestimmende TuS kann nach dem Spielverlauf sicher mit diesem einen Punkt nicht ganz zufrieden sein. Hier geht´s zur kleinen Fotoserie: Klick 😉