Achterbahnfahrt durch den September/Oktober – Erste mit Licht und Schatten

Der letzte Bericht endet mit der Auswärtsniederlage in Heiligenkirchen. Im anschließenden Aufsteigerduell gegen SF Oesterholz Kohlstädt wurde das verschobene Spitzenspiel aus der letzten Saison nachgeholt.

Nach 30. Minuten knipst der Torjäger vom Dienst der Sportfreunde, Sebastian Hüttmann. Kurz darauf gleicht Marco Barkowski aus und Altstar Dominik Klare erhöht noch vor der Pause auf 2:1. Nach dem Seitenwechsel wird es deutlich. Rother, Mai, Renusch, Rother und Cardoso tragen sich in die Torschützenliste ein. Hüttmann darf auch nochmal, doch der Endstand von 7:2 passt.

2 Tage später ging es am Dienstagabend gegen die SG Brakelsiek/Wöbbel.Auch wenn wir grade in der zweiten Halbzeit Ergebnissmäßig (2:5) ins Hintertreffen geraten, geben wir nicht auf und spielen weiter mutig nach vorne. Das nötigt auch dem Gegner Respekt ab.

Das folgende Auswärtsspiel geht in die Hose. Mit der schlechtesten Saisonleistung (0:6) fahren wir nach 90 Minuten ohne Punkte wieder heim. 

Das nächste Heimspiel zeigt dann hingegen wieder wozu die Mannschaft fähig ist. Mit dem BSV Müssen war der nächste Mitaufsteiger zu Gast. Ein spannendes Spiel bekamen die zahlreichen Zuschauer zu sehen. 1:0 durch Brusch. 1:1 und dann das 2:1 durch Röhl. In der Halbzeit sieht noch alles gut aus. Leider geht es dann zwischen der 56. und 70. Minute geht es dann dahin. Beim stand vom 2:4 rutscht einem Müssener ein „Die Messe ist gelesen!“ raus aber wer in Eichholz in den letzten Jahren Fußball geschaut hat, der weiß „das Spiel ist niemals durch“.

Bis zur 87. Minute hält der Vorsprung. Rums Bumms Mai, Rother, Rother und Ausgleich! In der letzten Sekunde haben die Männer in grün und weiß noch das Siegtor auf dem Schlappen aber auch so kann man von einem 5:5-Sieg sprechen.

Der Schwung der letzten 5 Minuten sollte natürlich direkt mit in die erste Pokalrunde genommen werden. Erneut ging es unter der Woche zu Hause gegen die SG Bra/Wö.

Ein spannendes Spiel entfaltete sich im Schein des Flutlichtes. Kurz vor der Pause nahm sich Jannik Rother einen Schuss aus der zweiten Reihe und erzielt die 1:0 Führung. In der Halbzeit wurde die Leistung diskutiert und festgestellt „da geht mehr“… Dennoch dauert es bis zur 81. Minute bis erneut Jannik Rother den Deckel drauf machte. Unterm Strich ein verdienter Einzug in Runde 2. Dort wartet, wie im letzten Jahr, der TSV Horn (Anfang November). 

Das folgende Spiel gegen den Blomberger SV ist verschoben worden. (Nachholtermin 29.10.20 – 19:30)

Somit kommen wir auch schon zum letzten Spiel. Mit einem gefühlten Sieg und einem tatsächlichen Sieg im Rücken folgte das 3. Heimspiel in Folge.

Zu Gast waren unsere Nachbarn aus der Kernstadt, die Zweitvertretung des Post TSV. Diese hatte sich im Sommer unter der Führung von Daniel Wichmann neu aufgestellt. 

Zwei Mannschaften traten an die in der Lage sind Fußball zu spielen. Die erste Halbzeit zeichnete sich durch ein hohes Tempo und ordentlichen Gegenpressing aus. In der 21. bestrafen die Gäste einen Fehler in der Umschaltbewegung eiskalt und Dimitri Block erzielt das 1:0. Es hätte durchaus noch weitere Gegentore geben können aber unsere Nummer 1 Magnus Kemna hält alles was auf sein Tor abgefeuert wird. In einer Situation rettet er überragend mit einer Doppelparade als er erst einen Schuss aus kurzer Distanz und anschließend auch noch den Nachschuss pariert. 33 Minuten nach Anpfiff wird dann Hai Mai 30 Meter zentral vor dem Tor nicht genug attackiert.  Unsere 7 mit den schnellen Füßen fasst sich ein Herz und knallt das „Leder“ in den Winkel. Ein Traumtor wenn man so möchte.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit kommen die „Grünweißen“ in Schwung. Noah Cardoso wird auf rechts tief geschickt und die scharf geschlagene flache Flanke verpassen sowohl Freund als auch Feind. Nur ganz hinten am zweiten Pfosten hat sich Mirko Röhl wuchtig angeschlichen und erzielt die Führung. Aufmerksame Beobachter stellen übrigens fest das in dieser Saison die Torjubel deutlich euphorischer ausfallen als noch in der abgelaufenen.  Der Führungstreffer läutet nun eine Drangphase der Hausherren ein die erst mit dem Schlusspfiff enden sollte. Das Spiel wird beherrscht, Zweikämpfe gewonnen, der Gegner zu Fehlpässen gezwungen und immer wieder tauchen wir vor dem gegnerischen Tor auf. Der einzige Grund warum das Spiel nicht längst entschieden ist hört auf den Namen Müller und trägt die 1 auf dem Trikot. Immer wieder zeigt der Torwart des Post TSV herausragende Paraden und kratzt so einen Ball nach der anderen von der Linie. In der 70. Minute kann aber auch er dann nichts mehr retten als Hai Mai mit seinem zweiten Tor auf 3:1 erhöht. In den letzten 20 Minuten reisst dann unser Spielmacher Jannik Rother das Spiel mehr und mehr an sich. Ein Tor ist ihm hingegen nicht mehr vergönnt aber dafür die Vorlage zum 4:1 als nach einem sehenswerten Antritt vor dem Tor nochmal quer legt auf den mitgelaufenen Tarek Renusch. 

Ein verdienter Sieg an einem verregneten Sonntag. Mit gestärktem Selbstvertrauen geht es nun als nächstes gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Blomberg und anschließend gegen den Tabellenzweiten TSV Horn (im Pokal).