Tor-Festival mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten

Am Wochenende stand für unsere E-Jugend ein Heimspiel gegen den TuS Horn-Bad Meinberg an. Dabei konnten unsere Trainer personell aus dem Vollen schöpfen, zwei komplette Teams standen Jan und Philipp zur Verfügung, die blockweise gewechselt werden konnten.

Das Spiel begann gut für unsere Mädels und Jungs. Nach einigen frühen zaghaften Offensiv-Bemühungen wurde der erste gezielte Angriff nach 5 Minuten direkt mit dem 1:0 abgeschlossen. In den darauffolgenden Minuten blieben klare Torchancen auf beiden Seiten erst einmal Mangelware, bevor unser Keeper erstmals eingreifen musste und mit seinem abgefangenen Ball direkt den Konter einleitete, den unsere Grün-Weißen dazu nutzten, zum zweiten Mal eiskalt zuzuschlagen und auf 2:0 zu erhöhen.

Kurz danach wechselten die Trainer zum ersten Mal komplett durch. Es folgte ein munteres Spiel, in dem der Gast aus Horn-Bad Meinberg um die 20. Minute herum stärker wurde und zu mehreren Abschlüssen kam. Zunächst konnte unser Torhüter sehenswert parieren, kurz darauf landete ein Fernschuss neben unserem Tor. Dies entpuppte sich noch einmal als Wachmacher für unser Team, das direkt vor der Pause noch mit einem Doppelschlag auf 4:0 erhöhte. Die Weichen für eine entspannte 2. Halbzeit schienen gestellt.

Nach der Pause wurde wieder komplett durchgewechselt, besser zurück ins Spiel fand jedoch der Gast, der mit einem Wembley-Tor wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff zum ersten Mal etwas Zählbares verbuchen konnte. Plötzlich bekam Horn-Bad Meinberg das Spiel besser in den Griff und scheiterte gegen unsere hoch stehende Mannschaft bei mehreren Versuchen lediglich an unserem mutigen Torwart, der sich den Angriffen mehrmals erfolgreich in den Weg stellte. In der 34. und 37. Minute konnte jedoch auch er nichts mehr ausrichten, so dass die Gäste mit einem Doppelschlag den Anschluss herstellen konnten, bevor das Team noch einmal komplett durchgewechselt wurde. Den Spielfluss des Gegners konnte jedoch auch das nicht brechen, der in der 42. und 45. Minute das Spiel sogar völlig auf den Kopf stellte und mit 5:4 in Führung ging. Es folgte eine wütende Schlussoffensive unseres Teams, bei der die Angriffe aber zu selten bis vor das Tor ausgespielt wurden. So dauerte es bis zur Schlussminute, dass unser Team doch noch zum Ausgleich kam, der angesichts der beiden völlig unterschiedlichen Halbzeiten in einem sehenswerten Spiel letztlich verdient war.

Bericht: Tobias P.