4:0 zum Rückrundenstart – Revanche gegen Borchen gelungen

Die Neuausrichtung des Frauenteams schreitet weiter voran. In der Hinserie haben einige Spiele nicht die nötigen bzw. möglichen Ergebnisse hervorgebracht. Genau das soll in der Rückserie anders werden. Coach Naroz zeichnet mit seinem Betreuerteam den Weg für die Eichholzer Frauen: Weiterentwicklung durch kontinuierliche Aufbauarbeit auf allen Positionen im gesamten Team. Gegen den heutigen Gegner SC Borchen 2 galt es sich für die unglückliche 0:2 Hinspiel Niederlage zu revanchieren. Zu einem gelungenen „Homecoming Debüt“ beglückwünscht Coach Naroz Hannah Meyer, die zuletzt bei Arminia Bielefeld kickte und nach einem Auslandsaufenthalt den Weg heim zum TuS fand. Die Gäste aus Borchen hatten sich den Rückrundenauftakt garantiert anders vorgestellt, konnten sogar nur zu zehnt antreten. Dennoch legten sie ihre ganze Routine in die Waagschale und hielten mit einer massiven Defensive dagegen. Eichholz übernahm vom Anstoß weg die Regie auf dem Feld und belohnte sich nach 12 Minuten mit der Führung. Torschützin Jule bekam die Bälle gut in den Lauf gespielt, machte der SC-Defensive das Leben sichtlich schwer. Auch nach der Führung agierte die Naroz-Elf weiter mit hohem Pressing, ließ so gut wie keinen kontrollierten Spielaufbau der Gäste zu. Nach weiteren guten Einschussgelegenheiten, unter anderem einem satten Lattenkracher aus halb rechter Position, netzte Jule zum 2:0 ein. Damit ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel ließ der TuS die Zügel etwas schleifen. Borchen kam etwas besser ins Spiel, allerdings ohne Extremgefahr für Debo im Eichholzer Kasten heraufbeschwören zu können. Die Partie drohte etwas dahinzuplätschern. Ein Elfmeterpfiff des souveränen Schiedsrichters sorgte für Spannung und Aufmerksamkeit. Freddy legte sich die Kugel zurecht, visierte die rechte Seite an und verfehlte das Ziel um wenige Zentimeter. Aufmunternde Worte von ihren Teamkolleginnen nach dem Fehlschuss, und weiter ging es. Zum letzten Teil ihres Dreierpacks setzte Jule in Minute 67 an. Ein klasse Zuspiel erreichte sie vor dem 16er. Mit Tempo zog sie an einer Abwehrspielerin vorbei und ließ auch die herauslaufende SC-Fängerin aussteigen, um sicher einzuschieben. Mit einem wuchtigen Kopfballtreffer gelang Kristina Schnier das 4:0 eine Viertelstunde vor Spielende. Natürlich war die Entscheidung längst gefallen, die in Unterzahl spielenden Gäste versuchten das Ergebnis in Grenzen zu halten. Dennoch gab es weitere Möglichkeiten für die Grün/Weißen ein höheres Ergebnis zu erzielen. Am Ende steht der hochverdiente 4:0-Erfolg für die Naroz-Elf, die kleine Revanche für die Hinspiel Niederlage ist eindrucksvoll gelungen. Nach der Partie lobte Coach Naroz sein Team für die Spiel- und Einsatzfreude und vor allem für die mannschaftliche Geschlossenheit