2:2 Kleine Revanche – Schock für BSV Fürstenberg

Einen Paukenschlag im vorletzten Spiel der Saison bekamen die Fans des Frauenfußballs am späten Sonntag Nachmittag in Remmighausen serviert. Vor allem musste das Team von Naroz die Offensivabteilung des BSV Fürstenberg in den Griff bekommen. Der aktuelle Ligaprimus reiste mit einem beachtlichen Torverhältnis von 123:15 an, und traf im Durchschnitt mehr als 5 Mal pro Spiel. Angesichts der zuletzt gezeigten Leistungen war man auf Eichholzer Seite dennoch optimistisch, sich mit der aktuellen Form für die 1:4 Hinspielniederlage revanchieren zu können. Deutlich sah die gute Kulisse dem Favoriten einen gewissen Respekt an. Und das auch vollkommen zurecht. Bereits in der Anfangsphase zeigten die Eichholzerinnen, wie gefährlich sie für die BSV Defensive agieren konnten. Miray stürmte über links in den 16er und schoss in die lange Ecke ein. Die Führung nach einer nach einer Viertelstunde währte allerdings nicht lange. Mit einem Doppelschlag in Minute 17 und 27 drehte der Favorit die Partie. Wer nun das gewohnte muntere Tore Schießen des BSV Fürstenberg erwartete, sah sich getäuscht. Das Naroz-Team arbeitete sich weiter in die Partie. Eichholz erspielte sich einige gute Offensivaktionen, bei der die Hintermannschaft des BSV nicht immer sicher wirkte. Die begeisterten Fans sahen eine phasenweise hochklassige und temporeiche Begegnung. 30 Minuten waren gespielt als Kristina nach gut 6 Stunden Autofahrt von einem Kurzurlaub zurückkehrte. Ihre Einwechslung noch vor dem Seitenwechsel sorgte für zusätzliche Stabilität in der Defensive. Grün/Weiß ließ bis zur Pause keine Großchancen mehr zu. Mit Beginn der zweiten Halbzeit schienen die favorisierten Gäste die knappe 1:2 Führung zunächst erstmal zu verwalten. Eichholz übernahm die Initiative und erarbeitete sich gute Torchancen. Mehrfach konnte Miray ihre Schnelligkeit ausspielen und war von ihren Gegenspielerinnen kaum zu stoppen. Gleich zwei Abwehrspielerinnen des BSV versuchten Miray im 16er am Torschuss zu hindern, nahmen unsere Stürmerin in die Zange und es gab den Elfer. Freddy legte sich das Leder auf den Punkt, nahm kurz Anlauf und schoss hart rechts oben ein. Unhaltbar für die Fängerin, Riesenjubel zum Ausgleich im Eichholzer Lager. Keine Frage, der Ausgleich lag schon vorher in der Luft und war verdient. In der Folge konnte der BSV seine sonst so gefürchtete Tormaschinerie nicht mehr in Gang werfen. Die Angriffsbemühungen wurden vom Eichholzer Defensivblock gut gelesen, und die Stürmerinnen kamen erst gar nicht in Schussposition. Auf der anderen Seite sah das ganz anders aus. Eichholz nutzt die Räume für schnelle Konter ausgezeichnet. Zwei, drei Riesenchancen hätte gar die Führung bringen müssen, doch fehlten am Ende mehrfach nur Zentimeter. Ein klares Faul an Miray im 16er, dieses Mal blieb der Pfiff aus. Vielleicht auch so etwas wie eine Konzessionsentscheidung, da die Situation zum ersten Elfer insbesondere nach Meinung des BSV Coaches nicht unbedingt zum Pfiff hätte führen müssen. In den letzten 5 Minuten machten die Gäste aus Fürstenberg komplett auf, setzten alles auf eine Karte. Bis auf ein oder zwei unübersichtlichen Situationen im 16er mit eher weniger gefährlichen Abschlüssen sprang dabei aber nichts mehr heraus. Zwei Minuten vor Schluss fing sich Aliana nach einem Faul im Mittelfeld Gelb-Rot ein, nachdem sie zuvor bereits für eine weniger gelbwürdige Aktion verwarnt worden war. Es blieb nach packenden 90 Minuten beim 2:2. Grün/Weiß schaffte die kleine Rehabilitation für die Hinspielniederlage. Favorit BSV Fürstenberg fehlte an diesem Tage seine Torgefährlichkeit und war zudem  hinten sehr anfällig. Da für Meisterschaftsanwärter Delbrücker SC II noch zwei Partien anstehen, wird der BSV Fürstenberg den Delbrücker SC auf der Zielgeraden wohl noch vorbeiziehen lassen müssen. Eichholz festigt Platz 7 in der Tabelle. Insgesamt ein leistungsgerechtes Remis, auch wenn die Qualität der Torchancen am Ende sogar noch mehr für den TuS sprach. Viel Lob gab es von Andreas und Naroz für die klasse Mannschaftsleistung. Zum Saisonfinale reist der TuS  am kommenden Sonntag zur SG Tudorf/Alfen, Anstoß 11 Uhr.