Bezirksligaaufstieg / Meisterschaft / Ligapokal, Juniorinnen feiern Tripple

Bereits am vergangenen Sonntag stand der TuS als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Für Spannung beim Auswärtsspiel in Bad Oeynhausen Rehme war dennoch gesorgt. Gastgeber RW Rehme benötigte mindestens ein Remis, um den hart umkämpften zweiten Platz in der Relegationsgruppe zu erreichen. Unsere Mädels wollen spielen und gewinnen, unabhängig davon, ob auch ein Remis oder gar eine Niederlage verschmerzbar wären. Ihr Ziel, insbesondere nach den ersten drei souveränen Erfolgen, vier Spiele – vier Siege! Der großartig besetzte Eichholzer Fanblock beeindruckte. Nicht nur aus den Ortsteilen in und um Detmold bildeten sich Fahrgemeinschaften zur Anreise am Mittwochabend. Ob direkt von der Arbeit in Lübbecke, auf dem Rückweg vom Flughafen Hannover, oder sogar mit dem Rad aus dem 41 Kilometer entfernten Melle…  die riesige Fangemeinde der Grün/Weißen unterstützte ihre Mannschaft. Auf dem Naturrasen in Rehme diktierte der TuS vom Anpfiff weg das Spiel. Torchancen ließen auch nicht lange auf sich warten, bis zur vereinbarten Trinkpause sicher eine gute Handvoll, der Torerfolg blieb aber aus. Die Hausherrinnen sahen sich vorwiegend mit Defensiv Arbeiten voll ausgelastet und beschäftigt. Aus Sicht von RW Rehme ist der torlose Pausenstand sicher als Erfolg zu verbuchen. Ihre klare Überlegenheit schafften die Grün/Weißen leider nicht in Torerfolge umzumünzen. Je länger RW ohne Gegentreffer blieb, desto schwieriger wurde es für die Eichholzer Mädels. Kurz nach dem Seitenwechsel netzte Ellen zur Führung ein. Endlich auch der Toooorjubel aus dem Eichholzer Lager. Die Einheimischen mussten nun etwas mehr riskieren, wollten sie das angestrebte Remis erreichen. Dadurch sollten sich eigentlich auch Räume für schnelle Eichholzer Angriffe öffnen. Insgesamt fehlten den Rot-Weißen die spielerischen Mittel, um dem Eichholzer Defensivverbund ernsthaft gefährden zu können. Die Angriffsversuche der Gastgeberinnen wurden meistens schon knapp hinter der Mittelinie abgefangen, oder zumindest gestört, dass es für Keeper Jannika ein sehr ruhiger Abend geworden ist. Auf eine richtig gefährliche Torchance warteten die Anhänger der Rot-Weißen vergeblich. Eichholz weiter drückend überlegen, wenn auch nicht mit der Souveränität der letzten Spiele. Mit dem 0:2 sahen die Zuschauer in Minute 68 die Vorentscheidung. Salome zog in den 16er ein, fand die Lücke zwischen den Innenverteidigerinnen und schoss rechts oben ein. In der 72ten Minute blieb es Kapitänin Jule vorbehalten, mit dem 0:3 den Deckel drauf zu machen. Die äußerst faire Partie war entschieden, nur wenige Augenblicke bis zum finalen Jubel. Unglückliche Entscheidungen der Unparteiischen führten über die gesamte Spielzeit zu verständlichen Irritationen beim TuS, kurz vor Schluss gar zu einem Feldverweis. 80te Minute, der Schlusspfiff besiegelt den Eichholzer Erfolg. Shakehands, jubelnde Grün/Weiße Fans, enttäuschte Anhänger der Rot/Weißen auf dem Rasen in Rehme. Ein hoch verdienter 3:0 Erfolg, auch wenn es gemessen an den vorherigen Begegnungen die schwächste Partie war. Aber wer will es ihnen verdenken? Englische Wochen in der Relegation, hohe Temperaturen in Rehme und dazu ungewohnter Naturrasen. Es ist nur allzu verständlich, dass nach den drei herausragenden Spielen und dem vorzeitigen Aufstieg das Niveau nicht konstant bis zum Schluss gehalten werden kann.  Eichholz feiert den vierten Sieg im vierten Spiel, holt sich mit 12 Punkten und einem beachtlichen Torverhältnis von 24:2 Platz Eins in der Relegationsgruppe. Gratulation! Und viel Erfolg in der Bezirksliga!