C-Jugend verpasst Revanche für Pokalpleite

Die Werner-Elf hatte sich für heute eine Menge vorgenommen.

Wie kommt der Kuhmist aufs Dach ?
Wie kommt der Kuhmist aufs Dach ?

 Es galt, die Pokalschlappe wett zu machen. Ohne Auswechselspieler hatte es der TuS allerdings sehr schwer auf tiefem Rasen in Kohlstädt. Doch entgegen alle Befürchtungen legte der TuS los wie die Feuerwehr. Nach zwei Minuten der Führungstreffer durch Sebastian, der mit einem satten Schuss aus 15 Metern flach einnetzte. Im Minutentakt folgten weitere hochkarätige Einschussmöglichkeiten. 

Da staunt der sogar Gegner
Da staunt sogar der Gegner

Allesamt kläglich vergeben – das baute natürlich die Gastgeber auf. Der TuS ließ sich immer tiefer in die eigene Hälfte drängen. Ungenügendes Zweikampfverhalten, Schwächen bei der Ballannahme und eklatante Fehler im Spielaufbau schlichen sich in die Werner-Elf, die nach den ersten 15 Minuten hätte gut und gerne mit 5:0 vorne liegen müssen. So allerdings gab man die Partie komplett aus der Hand, der Gegner glich aus und erzielte sogar eine zwischenzeitliche 3:1-Führung. Lobenswert die Reaktion des TuS, keine Resignation, sondern Kampf um jeden Ball. Die Zahl der 100%igen Torchancen war mittlerweile nicht mehr zu protokollieren. Trotzdem konnte Sebastian mit einem schönen Kopfball und mit einem strammen Schuss aus der Distanz die Grün-Weißen wieder ins Spiel bringen. Bei einem Spiel mit so vielen Nebenschauplätzen hatten die Fans und Betreuer des TuS nun vielleicht doch wenigstens einen Teilerfolg vor Augen. Wenn einmal der Wurm drin ist …

Leider ruhten sich die Spieler anscheinend auf dem 3:3 aus. Die Gastgeber setzten nun alles daran, eine Entscheidung herbeizuführen. Mit zwei weiteren Treffern zogen sie dann auch auf 5:3 davon.

Passivität in der Defensive stärkt die Gegner
Passivität in der Defensive stärkt die Gegner

Endlich der Schlusspfiff. Nach zu vielen vergebenen Torchancen in einem schwachen Spiel gewinnen die SF Oesterholz-Kohlstädt mit 5:3. Zwar hatte der TuS heute das Rätsel gelöst, wie „Kuhmist aufs Dach“ kommt, muss aber ohne Punkte die Heimreise antreten.

Da ist sicher noch eine Menge Luft nach oben…