Bericht von der DM – leider verspätet!

Tina und Phillip
Tina und Phillip

Kurzbericht von den deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften am
20./21.8.2011 in Cottbus

Tina Rother und Phillip Willemsen gegen Deutschland
Mehrkampf-Nachwuchs der LG Lippe-Süd bei deutschen Meisterschaften

Als klare Sieger auf westfälischer Ebene hatten sich die 14-jährigenTina Rother (TuS Eichholz-Remmighausen) und Phillip Willemsen (TV Blomberg) mit der LG Lippe-Süd für die „Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften mit Blockwettkämpfen“ qualifiziert:. Die Wettkampftage auf höchstem Niveau unter den insgesamt 600 besten Schülern Deutschlands im fast 500km weit entfernten Cottbus wurden für die beiden Athleten, aber auch für ihre Trainer Herbert Rathjen und Klaus Brand und die 13-köpfige Fangemeinde zu einem unvergesslichen Erlebnis – und das in mehrfacher Hinsicht, denn in Cottbus lief nicht alles perfekt.
Wie schmal dabei der Unterschied zwischen Siegespost und hinteren Platzierungen manchmal sein kann, musste besonders Phillip leidvoll erfahren. Nach seinen Vorleistungen im Achtkampf M14 zu den besten Acht und damit zum erweiterten Favoritenkreis gehörig, lag er am ersten Tag nach 12,73s über die 80m Hürden, einem 5,26m-Weitsprung, einem tollen 41,55m-Diskuswurf und einem Hochsprung über 1,56m auf Platz 6, und es sollten noch zwei seiner stärksten Disziplinen kommen. Mit der drittbesten Weite im Kugelstoß über 13,16m wurde der Abstand nach oben noch verringert – sogar eine Medaille schien nicht völlig unmöglich. Dann jedoch kam der Stabhochsprung. Zwar hatte sich Phillip zwischendurch eine leichte Zerrung zugezogen, aber das Einspringen sah gut aus. Fassungslosigkeit dann aber bei der LG Lippe-Süd, als Phillip seine Einstiegshöhe von 2,40m dreimal riss: Ohne gültigen Versuch, also „Salto nullo“, null Punkte in dieser Disziplin und damit keine Chance mehr für das Siegespodest.
Tina Rother hatte es im Blockwettkampf Wurf mit 52 Konkurrentinnen zu tun, und es sollten fast 11 Stunden dauern, bis die fünf Disziplinen absolviert waren. Mit 13,88s über die 80m Hürden wurde gut begonnen, und beim Diskuswurf mit starken 29,58m erst im dritten Versuch Nervenstärke bewiesen. Bei böigen Gegenwinden im Weitsprung traf Tina zweimal nicht das Brett und erzielte nur 4,37m. Der dritte Versuch war dann sehr weit, aber hauchdünn über getreten. Ausgelaugt nach 8 ½ Stunden in der Gluthitze des Stadions hatte Tina dann nicht mehr die Kraft, ihre bisherigen 100m-Zeiten zu bestätigen und lief nur 14,03s. Im abschließenden Kugelstoß gelang ihr mit 11,67m jedoch noch eine sehr gute Weite. Mit 2463 Punkten kam sie damit auf Platz 16 – mit nur geringen Unterschieden nach unten und nach oben:  Wäre der dritte Weitsprung gültig gegeben worden, wäre eine Platzierung unter den besten Zehn wohl möglich gewesen. So aber konnte sie sich damit trösten, mit ihrer Punktleistung einen neuen lippischen Rekord im Blockwettkampf Wurf W14 auf-gestellt zu haben.

Gez.: Klaus Brand (VKLA)