2 x Alu und ein starker Keeper vereiteln Dreier in Lieme

Kapitän Rania - mit vorbildlichem Einsatz und Kampfgeist
Kapitän Rania – mit vorbildlichem Einsatz und Kampfgeist

Die TuS-Frauen in den letzten Wochen wahrlich nicht vom Glück verfolgt, reisten zum heimstarken VfL Lieme. Die erwartet schwere Aufgabe, zumal die starken Regenfälle der vergangenen Tage für ein tiefes Geläuf sorgten. Umso wichtiger war am heutigen Tage die kämpferische Einstellung. Nach der Phase des gegenseitigen Abtastens kam der TuS immer besser ins Spiel. Auch wenn Janine wieder einmal unter starker Dauerbewachung stand, gelang es ihr immer häufiger die freien Räume zu nutzen. Sie forderte die Bälle aus dem Mittelfeld, doch diese gerieten leider häufig etwas zu kurz. Trotzdem setzte der TuS sofort nach. Nach einer guten halben Stunde kam endlich einer dieser langen Bälle auf Janine durch. Im Abschluss hatte sie Pech, als sie den Ball am Keeper vorbei an den linken Pfosten setzte.

Janine setzt sich durch - Ball segelt ans Aluminium
Janine setzt sich durch – Ball segelt ans Aluminium

Nur wenige Minuten später rettete das Aluminium, dieses Mal die Latte, die Gastgeberinnen vor dem Rückstand. Wieder war Janine durch und hatte die verdiente Führung auf dem Schlappen, doch mit dem Gehäuse in Lieme stand sie heute auf Kriegsfuß. Das Leder klatschte an die Latte und von dort ins Feld zurück. Bis auf wenige Szenen waren die Gegenangriffe der Gastgeberinnen recht ungefährlich. Obwohl mit dem geschmeidigeren Spiel ausgestattet, gelang es ihnen auch nicht, die torgefährliche Szenen heraufzubeschwören. Die TuS-Defensive stand kompakt und ließ nicht viel zu. Neu-Libero Kathrin sorgte in der zentralen Hintermannschaft für die nötige Ruhe und ließ den gegnerischen Stürmerinnen keinen Raum zur Entfaltung. So erlebte Corinna, die heute für Debo im Tor stand, eine eher ruhige erste Halbzeit. So wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Der VfL Lieme, mit dem Halbzeitresultat sicher gut bedient, tat im zweiten Durchgang mehr. Einige Umstellungen der Gastgeberinnen und vor Allem die langen Bälle auf die schnellen Stürmerinnen machten dem TuS es nun erheblich schwerer. Wie lange würde der TuS nun dem Tempo des VfL standhalten? Es musste unbedingt für mehr Entlastung der Defensive gesorgt werden. Ab Mitte der zweiten Halbzeit bekam der TuS die Partie wieder etwas besser in den Griff.

Marielle im Spielaufbau - stark über rechts
Marielle im Spielaufbau – stark über rechts

Yasmin, Rania und Marielle hatten nun mehr Möglichkeiten das Spiel des TuS aufzubauen. Es fehlte nur der entscheidende Pass in die Tiefe. Kurz vor Ende der Begegnung konnte Janine mit einigen weiteren Vorstößen für Torgefahr sorgen, doch fehlte auch ein wenig das Schussglück.

Wieder knapp daneben - einfach zum verzweifeln!
Wieder knapp daneben – einfach zum verzweifeln!

Die Bälle gingen knapp vorbei oder landeten in den sicheren Fangarmen des Keepers.

Mayas Torchance - Keeper pariert auch diese
Mayas Torchance – Keeper pariert auch diese

Der TuS hatte auch nur eine Auswechselmöglichkeit, was sich bei einem so kräfteraubenden Spiel sicher nachteilig auswirkte. Natürlich ließen nun die Kräfte nach, zumal in der Woche bereits das Pokalspiel auf dem Plan gestanden hatte. Erfreulicherweise überstand der TuS aber dann die letzte Druckphase der Gastgeberinnen, die sich hier nicht mit dem torlosen Remis zufrieden geben wollten. Schluss in Lieme, Endstand 0:0. Der TuS entführt hochverdient einen Zähler aus Lieme. Aufgrund der besseren Torchancen wäre sicher auch ein Sieg drin gewesen, doch geht das 0:0 letztendlich in Ordnung. Nach der Spielpause am kommenden Wochenende erwartet der TuS am 21. Oktober den TuS Pömbsen zum nächsten Meisterschaftsspiel in Remmighausen.                

 11 „Punktsieger“:

Corinna Lukas – Marielle Thevissen – Yasmin Wolff – Rania Mani – Chantal Chwalek (ab 45. Minute Maya Giron) – Katrin Schnatmann – Alisa Hansmann – Natascha Loyek – Sarra Mani – Ricarda Werner – Janine Labus

Mehr Bilder zum Spiel:
http://gehrkedetmold.magix.net/