Mädchen stürmen ins Pokalfinale! 7:1 gegen TuS Asemissen

Das mit Spannung erwartete Rückspiel des Pokalhalbfinals gegen den Titelverteidiger TuS Asemissen lockte zahlreiche Zuschauer an.

Isabel - heute zwar ohne Torerfolg, aber immer gefährlich und klasse im Spielaufbau
Isabel – heute zwar ohne Torerfolg, aber immer gefährlich und klasse im Spielaufbau

Nachdem das Hinspiel vor vier Wochen klar mit 3:0 gewonnen worden war, und auch das Meisterschaftsspiel Ende September sicher mit 4:0, durfte der Gegner allerdings nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Der TuS Asemissen ist bekannt für seine strukturierte Spielweise und sicher jederzeit in der Lage, die Partie mit spielerischen Mitteln offen zu gestalten. Selbstbewusst ergriffen sie in der Anfangsphase der Begegnung sogar die Initiative und überraschten mit druckvollem Offensivspiel.

Lena stürmt heran - na klar, sie kann die Flanke verhindern!
Lena stürmt heran – na klar, sie kann die Flanke verhindern!

Schon früh war ihr Bestreben erkennbar, den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel zu egalisieren. Nach und nach stellten sich die Krüger-Mädels aber besser ein. Die Abwehr stand sicher, auch das Mittelfeld störte die Kreise der Gäste früher. Die in violett spielenden Krüger-Mädels bekamen die Partie besser in den Griff.

Jenny wirbelt auf Links - krönt ihre Leistung mit dem 7:1
Jenny wirbelt auf Links – krönt ihre Leistung mit dem 7:1

Viele Offensivaktionen konnten über die linke Angriffsseite gestartet werden, von wo aus Linksfuß Jenny die Bälle immer gefährlich vors gegnerische Tor brachte. Nach einer Viertelstunde fasste sich Asli ein Herz, überraschte den Gästekeeper mit einem Distanzschuss. Der nasse Ball flutschte durch die Hände des Keepers in die Maschen.

Asli - Torschützin zum 1:0; mit viel Übersicht und Durchsetzungskraft
Asli – Torschützin zum 1:0; mit viel Übersicht und Durchsetzungskraft

Mit der Führung im Rücken liefen die ohnehin schon guten Kombinationen natürlich noch besser. Zahlreiche gute Einschussgelegenheiten ergaben sich für Isabel, Jenny und Lena, sowie Kathleen, die sich immer wieder aus dem Mittelfeld mit ins Angriffsspiel einschaltete. In der 35. Spielminute wechselte Coach Mike Joker Tina ein, die direkt von einer Leichtathletikveranstaltung anreiste.

Unnachahmlich - Joker Tina "Gib uns Fünf"
Unnachahmlich – Joker Tina „Gib uns Fünf“

Kaum 30 Sekunden auf dem Feld, erwischte sie ein Zuspiel, ließ ihre Gegenspielerin aussteigen und überwand auch den herauseilenden Keeper der Gäste mit einem satten Schuss in die Maschen. Nur drei Minuten später war sie mit ihrem kraftvollen Antritt wieder von keiner Gegnerin zu stoppen – 3:0; das war auch der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel kamen die in grün gekleideten Titelverteidiger, die vielleicht nicht mehr an den Finaleinzug glaubten, zum Anschlusstreffer. Der schön vorgetragene Spielzug mit mehreren präzisen Pässen und einem beherzten Abschluss, untermauerte die spielerischen Qualitäten Gäste. Das war in der 48. Spielminute. Direkt im Gegenzug, also in der 49. Minute startete Tina ihren lupenreinen Hattrick. Der Beifall aus dem Eichholz-Fanblock begleitete die Treffer in Minute 51 und 56. Natürlich war hier die Entscheidung längst gefallen, doch muss man auch den Gästen, die nie aufgesteckt haben, eine sehr gute Moral attestieren. Den Abschluss machte Jenny, die zuvor schon für viel Wirbel über die linke Seite sorgte. Als die Gäste den Ball nicht aus dem 16er klären konnten, hämmerte Jenny das Leder aus 14 Metern unhaltbar zum 7:1-Endstand ins Netz. Riesenjubel nach dem Schlusspfiff, der Titelverteidiger ist ausgeschaltet und die Krüger-Mädels erreichen verdientermaßen das Pokalfinale.

Das wollen wir sehen - mit gutem Aufbauspiel von hinten herausgespielt
Das wollen wir sehen – mit gutem Aufbauspiel von hinten herausgespielt

Viel Lob gab es zu Recht vom Coach für die tolle Mannschaftsleistung, vor allem auch für die vielen spielerischen Elemente, sowie gelungenen Spielzüge. Der Endspiel-Gegner wird in der Partie zwischen den SF Oesterholz-Kohlstädt und dem TSV Sabbenhausen ermittelt.

 

Bitte schon mal vormerken!

Das Finale findet am 23. November um 12:30 Uhr in Bad Salzuflen-Ahmsen statt.  

 

Tore: 

1:0 Asli (15.)

2:0/3:0/4:1/5:1/6:1 Tina (35./ 38./ 49. / 51./ 56.)

7:1 Jenny (65.)  

Annika Schlosser – Kathleen Zimmermann – Sophia Hansmann – Birte Mackenbrock – Jennifer Labus – Madleen Gandzior – Franziska Kronshage – Celine Paulussen – Leonie Stock – Asli Öztürk – Isabel Niekamp – Lena Renusch – Tina Rother – Romina Werner