1:5 nach Führung; Ligaprimus nur letzte 30 Minuten souverän

Zum Auftaktspiel zu einem wahren Fußballfest am Sportplatz Remmighausen erwarteten die Frauen den verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Asemissen.

Julia wirbelt - auch routinierteste Spielerinnen wie Yvonne G. beeindruckt!
Julia wirbelt – auch routinierteste Spielerinnen wie Yvonne G. beeindruckt!

Die in der Liga bisher kaum geforderten Gäste sahen sich allerdings von Beginn an einer kämpferisch und auch spielerisch hervorragend eingestellten Hansmann-Elf gegenüber. Natürlich war die fußballerische Qualität in den Reihen der Gäste zu sehen, doch konnten sie zunächst kein Kapital daraus schlagen. Ganz anders die befreit aufspielenden Eichholzerinnen, die Mitte der ersten Halbzeit eine ihrer gefürchteten Konterchancen zur überraschenden, aber zu dem Zeitpunkt verdienten Führung nutzen konnten. Der Favorit geriet ins Grübeln, zumal der TuS weitere gute Chancen herausarbeiten konnte.

Klasse Leistung bis zu ihrer Verletzung - Sarra nimmt die 6 aus dem Spiel!
Klasse Leistung bis zu ihrer Verletzung – Sarra nimmt die 6 aus dem Spiel!

Zum ungünstigsten Zeitpunkt kurz vor der Pause gelang den  Asemisserinnen der Ausgleich. Sicher auch dadurch begünstigt, dass Sarra, die zuvor Spielmacherin J. Peters komplett aus dem Spiel genommen hatte, verletzungsbedingt vom Platz musste. Aber so ist das nun einmal, der Favorit nutzt solche unglücklichen Schwächungen ihrer Gegner
konsequent aus. Nach dem Seitenwechsel übernahm Iris die Aufgabe, die Kreise
von der gegnerischen Nummer 6 einzuengen. Natürlich fehlte sie dadurch im
Mittelfeld, was sich in der Folge bemerkbar machte. Mit zunehmender Dauer über
die 55. Spielminute hinaus übernahmen die Titelanwärterinnen aus Asemissen das
Kommando.

Julia wirft sich in den Schuss der 11
Julia wirft sich in den Schuss der 11

Nach dem Führungstreffer der Gäste hatte der TuS zwar noch gute
Gelegenheiten auszugleichen, doch fehlte dann doch die Kraft und Routine, die
entscheidenden „Dinger“ auch zu machen. Ein Doppelschlag um die 75. Spielminute
brachte den Ligaprimus mit 1:4 endgültig auf die Siegerstraße. Quasi mit dem
Schlusspfiff brachte ein Freistoß gar noch das 1:5.

Janine lenkt die gefährliche Ecke am langen Pfosten vorbei ins Toraus
Janine lenkt die gefährliche Ecke am langen Pfosten vorbei ins Toraus

Im Endeffekt musste der TuS aber in eine sicher um ein oder zwei Tore zu hohe Niederlage einwilligen. Trotzdem waren sich nach dem Spiel alle einig: der kleine TuS (Eichholz) hat den großen TuS (Asemissen) über 60 Minuten mehr als nur ein bisschen geärgert. Am kommenden Wochenende reist der TuS zum VfL Hiddesen.