(ver)Wunderlich – Zweite unterliegt 0:2 beim Tabellenführer

Die mit Spannung erwartete letzte Partie der Zweiten hatte es wirklich in sich.

Wuchtiger Kopfball von Jens - auch dieser Ball verfehlt sein Ziel nur knapp
Wuchtiger Kopfball von Jens – auch dieser Ball verfehlt sein Ziel nur knapp

Der TuS reiste zur zweiten Mannschaft der SG Berlebeck-Heiligenkirchen. Der Rasenplatz in Heiligenkirchen stand nicht zur Verfügung, so wich der Tabellenführer auf den Ascheplatz in den Detmolder Gebirgsregionen (Berlebeck) aus. Zuvor hatten schon die TuS-Frauen ihr Derby an gleicher Stelle mit 2:0 gewonnen. Nachdem die Erste ebenfalls schon mittags ihre Partie bei SuS Lage mit 5:0 für sich entscheiden konnte, erhielt die
Reserve auch von dieser Seite zusätzliche Unterstützung. Eigentlich ein gutes Omen
für das Top-Spiel der Kreisliga C. Entsetzt mussten die zahlreichen TuS-Anhänger bereits in der 3. Spielminute den frühen Rückstand hinnehmen. S. Wunderlich netzte für die SG ein.

Packende Duelle um jeden Ball - fast immer zwei Gegner am ballführenden Eichholzer
Packende Duelle um jeden Ball – fast immer zwei Gegner am ballführenden Eichholzer

Angefeuert von den Fans fanden die Eichholzer langsam besser ins Spiel. Einige
gute Torchancen konnten aber nicht genutzt werden, obwohl sich die
Spielrichtung mehr in die Hälfte der SG entwickelte. Mit schnellen und vor
allem sicheren Ballstafetten sorgten die Hausherren aber immer wieder für
Torgefahr. Nach knapp 40 Minuten war es wieder der Herr Wunderlich, der einen Kopfball über Ilhan hinweg im Netz unterbrachte. War das schon die Entscheidung zugunsten des Tabellenführers?
Nach dem Seitenwechsel forcierte der TuS noch einmal seine Offensive. Die
Partie wurde hitziger und die Zweikämpfe härter. Die Platzherren legten jetzt
ihr Hauptaugenmerk auf die Sicherung des Ergebnisses.

Eichholz kämpft - gute Torchancen konnten aber leider nicht genutzt werden
Eichholz kämpft – gute Torchancen konnten aber leider nicht genutzt werden

Die Bemühungen der Eichholzer Sturmreihen waren klar erkennbar, doch fehlte oft der letzte Pass. Zudem ließen sie eine Effektivität vermissen, die die Gastgeber in der ersten
Halbzeit bei ihren zwei Toren des Herrn Wunderlich auszeichnete. Darüber hinaus blieben die Heimischen durchweg mit ihren schnellen Gegenstößen weiter torgefährlich. Der TuS kam trotz einer großartigen kämpferischen Leistung nicht mehr heran. Nach intensiven 90 Minuten gehen die drei Punkte an den Tabellenführer. Trotz der
0:2-Niederlage geht die Zweite erhobenen Hauptes als etablierte Spitzenmannschaft der Kreisliga C in die Winterpause.