Gute Spiele der Senioren – nur die Zweite punktet im Derby

Timo verfehlt das Leder um Zentimeter - Keeper fängt sicher
Timo verfehlt das Leder um Zentimeter – Keeper fängt sicher

Fast wie die Weltmeister in Warschau machten es die Eichholzer Fußballfrauen an diesem Spieltag. Ballbesitz und Anzahl der Torschüsse sprachen klar für den TuS, das Ergebnis mit 2:3 für das Team vom Bent. Gegen den VfL Hiddesen konnte die Partie über weite Strecken drückend überlegen geführt werden, die Torausbeute aus den vielen Chancen aber lediglich 2 Stück.

Defensivspielerin Sarra bei einem ihrer Ausflüge nach Vorne
Defensivspielerin Sarra bei einem ihrer Ausflüge nach Vorne

Eine Hand voll Angriffe reichten den Gästen, um die Kugel drei Mal in unserem Netz unterzubringen. Nach dem mehr als unglücklichen, und vor allen Dingen auch unnötigen 2:3 wird die Eichholzer Truppe verstärkt an der Chancenauswertung arbeiten müssen, um am kommenden Wochenende in Pivitsheide erfolgreicher auf Punktejagd gehen zu können.

Die Reise zum aktuellen Tabellenführer Post SV Detmold II trat die erste Mannschaft des TuS als krasser Außenseiter an.

Dynamisch geht Alfonso am Gegenspieler vorbei
Dynamisch geht Alfonso am Gegenspieler vorbei

Trotzdem brauchte der Favorit einen Elfer, um in Führung zu gehen. Der allerdings wurde sicher verwandelt. Obwohl Grün-Weiß auch dieses Mal wieder auf fünf Spieler verzichten musste, zeigte sich die Ertner-Elf in der Folge als durchaus ernst zu nehmender Gegner für den Ligaprimus. Insbesondere Ertner-Vorgänger Stefan Burkert, der zum heutigen Gegner wechselte, hatte in der Defensive mehr zu tun, als ihm lieb war.

Klare springt am höchsten - trifft das Leder aber nicht voll
Klare springt am höchsten – trifft das Leder aber nicht voll

Leider sind das lange Anrennen und der aufopfernde Kampf nicht belohnt worden. Eichholz fing sich kurz vor Schluss einen Konter zum Endstand von 2:0 für die Hausherren.

"Zwei-Tanz" im Mittelfeld
„Zwei-Tanz“ im Mittelfeld

Trotz dieser weiteren Niederlage sieht Coach Martin Ertner sein Team auf dem richtigen Weg. Gerade in Punkto Mannschaftsgeist und Einsatz haben wir heute im Rahmen unserer Möglichkeiten ein gutes Spiel gesehen. Entsprechend optimistisch gehen wir am kommenden Sonntag in die Partie gegen die SG Klüt-Wahmbeck – Anstoß zum Heimspiel in Remmighausen 15:00 Uhr.

Auch die Zweite hatte es mit einem Top-Team ihrer Staffel zu tun: Der SV Diestelbruch-Mosebeck II reiste zum Derby an. Personell alle Register gezogen, auch die der erfahreneren Jahrgänge, lief das Hosch-Team auf.

Was heißt hier Aushilfe der AH? Thomas Becker mit grundsolidem Spiel
Was heißt hier Aushilfe der AH? Thomas Becker mit grundsolidem Spiel

Thomas Becker, Dirk Piontek, Jens Hofele und Marc Junker warfen jahrzehntelange Fußballerfahrung in die Waagschale, und lieferten wohl einzigartige Unterstützung für die Zweite Mannschaft.  An dieser Stelle Hut ab! Bereits nach 8 Minuten brachte Timo Tcheon die Grün-Weißen in Front. Danach sahen die Zuschauer eine „normale“ erste Halbzeit, in der beide Teams auf Augenhöhe agierten. Sicher auch ein Verdienst vom Verteidigergespann Thomas und Damian Becker, alias „Father and Son“

Father and Son - hier rechts und links im Bild
Father and Son – hier rechts und links im Bild

– Anerkennender Beifall der TuS-Anhänger begleitete ihr Team zur Pause in die Kabine. Hochdramatisch wurde es im zweiten Spielabschnitt! Marc Junker setzt sich im 16er durch und erhöht auf 2:0. Die „zwanzig Diestelbruch-Minuten“ zwischen der 65ten und 85ten eröffnete Jean-Marc´s Eigentor nach einer unglücklichen Aktion zum 2:1. Nur zehn Minuten später führte ein Elfer gar zum Ausgleich für den SV. Die Partie wurde hitziger, die Zuschauer im TuS-Fanblock mussten mit ansehen, wie der komfortable 2:0-Vorsprung verspielt worden ist. Das 2:3 in der 85ten Minute ließ einen identischen Verlauf, wie beim Ergebnis des heutigen Frauenspiels befürchten.

Knifflige Situation für Jean-Marc - aber er hat den Ball
Knifflige Situation für Jean-Marc – aber er hat den Ball

Der TuS warf in den letzten fünf Minuten alles nach vorne. Natürlich spielten die Gegner mehr und mehr auf Zeit, ließen die Sekunden bei jeder Möglichkeit verstreichen, beschwerten sich allerdings heftig, weil der Schiedsrichter angemessen nachspielen ließ. 90. Minute, letzte Aktion, Flanke von rechts – aus einer Spielertraube heraus wuchtet Timo Tcheon das Leder mit einem sehenswerten Kopfball zum Ausgleich ins Netz.

Aus der Spielertraube - Timo mit klasse Kopfball zum 3:3
Aus der Spielertraube – Timo mit klasse Kopfball zum 3:3

Unter dem Riesenjubel ertönte der Schlusspfiff des Spielleiters. Auch wenn der Fußballgott dem TuS seit geraumer Zeit nicht so gut gesonnen ist, hier zeigte der TuS Herz und Leidenschaft und sichert sich einen verdienten Punkt im Derby. Ein sicher nicht minder spannendes Duell dürfen wir am nächsten Sonntag um 13:00 Uhr beim Tabellennachbarn SG Belle-R. II erwarten.