Stadionwurst ausverkauft! Zweite 1:7 – Erste verliert 2:5

Aber was war nun das größere Unheil an diesem letzten Spieltag im Oktober? 

Mann Mann Mann, hier ist was los - Uwe mehr Arbeit als ihm lieb sein konnte
Mann Mann Mann, hier ist was los – Uwe mehr Arbeit als ihm lieb sein konnte

Genau das fragten sich gegen 17 Uhr die Eichholzer Fans am Platz in Remmighausen. Nachdem wenigstens die Frauen im Vormittagsspiel drei Punkte einfahren konnten, gab es für beide Herrenmannschaften herbe Niederlagen. Dafür sorgte das zuletzt nicht gerade vom Erfolg verwöhnte Publikum für ein Novum im Stadion: Bratwurst ausverkauft!

Sowohl Tim Hosch, als auch Martin Ertner plagten große Personalsorgen. Trotzdem half man sich gegenseitig! Das hatte allerdings zur Folge, dass einige Kollegen die doppelte Portion (2 x 90 Minuten) an Spielanteilen absolvieren mussten. Hut ab – man sieht also, es kann nicht nur an der Einstellung gelegen haben.

Patrick setzt zum Dribbling an - trifft auf die vielbeinige Abwehr in Blau-Schwarz
Patrick setzt zum Dribbling an – trifft auf die vielbeinige Abwehr in Blau-Schwarz

Eine bärenstarke Defensivabteilung der SG Belle-Reelkirchen I ließ die verstärkte Offensive unserer Zweiten allerdings nie richtig zur Geltung kommen.

Tim verhindert den langen Ball entlang der Seitenlinie
Tim verhindert den langen Ball entlang der Seitenlinie

Nach dem gesamten Spielverlauf müssen die geduldigen Fans des TuS eingestehen, dass es beim 1:7 nicht wirklich eine realistische Siegchance gab.

Eichholz kämpft - SG Belle-R. das stärkere Team
Eichholz kämpft – SG Belle-R. das stärkere Team

Unsere Erste konnte die Partie gegen FSV Pivitsheide zumindest im ersten Durchgang noch offen gestalten. Leider kassierte die Ertner-Elf mit dem Pausenpfiff das 1:2 und hatte wieder einem Rückstand hinterherzulaufen. Die Gäste hatten natürlich im Vorfeld mitbekommen, dass ein paar Eichholzer die Doppelbelastung auf sich nahmen. Geschickt engten sie die Kreise der betreffenden Spieler ein.

TuS-Defensive über 90 Minuten gefordert
TuS-Defensive über 90 Minuten gefordert

Der zu erwartende Kräfteverschleiß verdeutlichte sich in Durchgang zwei. Zudem nutzte der FSV seine Chancen dann besser und nahm mit einem 2:5 alle drei Zähler mit nach Pivitsheide. Nach dem verkorksten Oktober kann es im November eigentlich nur besser werden…

Am kommenden Spieltag (2.11.) haben beide Teams auswärts anzutreten: die Zweite um 12:30 Uhr in Sabbenhausen, die Erste beim TSV Detmold, Sportplatz Pinneichen um 14:30 Uhr.