1:1 gegen die SG Berlebeck-H. – Latsamy nicht zu ersetzen

Ohne Mittelfeldregisseurin Latsamy empfing der TuS heute die SG Berlebeck-H.

Die letzte Präzision fehlte - das Zuspiel auf Sina wieder abgefangen
Die letzte Präzision fehlte – das Zuspiel auf Sina wieder abgefangen

Von Beginn an machten die spiel- und sehr lauffreudigen Gäste das Spiel. Nicht unbedingt mit übermäßig viel Ballbesitz, doch die gut strukturierten Offensiv-Aktionen hatten ihre Qualität. Nach einer Viertelstunde erzielte Julia Tille nach Vorarbeit von Luisa Koch die Berlebecker Führung. Dabei sah die Eichholzer Defensive wahrlich nicht gut aus, aber dafür ordentlich gut zu 😳 ! Auch danach tat sich der TuS schwer, die zündenden Ideen im Mittelfeld fehlten. Zur Pause gab es sicher die einen oder anderen deutlichen Worte von Thomas und Andrew.

Erstmalig im Frauenteam - Jenny mit viel Dynamik über die linke Seite
Erstmalig im Frauenteam – Jenny mit viel Dynamik über die linke Seite

Ihr Debüt im Frauendress – endlich ist die Freistellung durch –  hatte sich Jennifer Labus sicher anders vorgestellt. Über die linke Sturmseite sorgte sie mit schnellen Antritten immer wieder für Gefahr, doch erhielt sie einfach zu wenige richtig gute Zuspiele aus dem Mittelfeld. Mit zunehmender Zeit verlegte sich die SG auf eine immer stärkere Defensivorientierung, sorgte aber mit schnellen Vorstößen und gutem Umschaltspiel weiter für gefährliche Konter. Lange mussten die Eichholzer Anhänger auf den viel umjubelten Ausgleich warten, endlich war Tina einmal durch und schloss einen Angriff in der 77. Spielminute erfolgreich ab.

Immer für ein Tor gut - Tina hier mit dem schwächeren Linken
Immer für ein Tor gut – Tina hier mit dem schwächeren Linken

Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Letztlich blieb es beim 1:1, wobei der TuS nach dem Spielverlauf damit besser leben kann, als die SG. Die Wächter-Elf war am heutigen Tage dem Sieg deutlich näher. Mehr Bilder zum Spiel gibt´s hier