Lange hielt die Null – Mädchen unterliegen Herford 0:3

Ja, wenn der Tabellenführer kommt… als Underdog kann man eine halbe Mannschaft nicht ersetzen…

Kapitänin Franzi - mit vorbildlicher Einstellung und Kampfgeist trotzt dem Größenunterschied
Kapitänin Franzi – mit vorbildlicher Einstellung und Kampfgeist trotzt dem Größenunterschied

 Luisa, Hannah, Jenny, Joelina, Delia fehlten, und direkt zu Spielbeginn musste Celine auch noch ihre Teilnahme absagen. Unter anderem konnten sich dafür Marleen, Selin und Vivien im Bezirksligateam beweisen. Von Beginn an bot der TuS eine hervorragende Leistung! Knapp eine Stunde stand die Null. Der haushohe Favorit Herforder SV Bor. Friedenstal II biss sich in der ersten Halbzeit an der TuS-Defensive die Zähne aus.

Marleen und Selin spielen sich ins Team
Marleen und Selin spielen sich ins Team

Spielerisch überlegen präsentierten sich die Roten, doch der Mangel an zwingenden Torchancen wurmte die Verantwortlichen beim Spitzenreiter sichtlich. Kurz vor der Pause musste Kristina, die zuvor hinten überhaupt nichts zugelassen hatte, längere Zeit wegen einer Verletzung behandelt werden.

Kristina dominiert auch die Luftkämpfe - hier war die welt noch in Ordnung
Kristina dominiert auch die Luftkämpfe – hier war die welt noch in Ordnung

Nun wurden die Vorteile des Tabellenführers deutlicher, doch zur Halbzeit stand das mehr als achtbare 0:0. Herford verstärkte nach dem Seitenwechsel den Druck, kam in der 50. Minute zum Führungstreffer. Der enorme Kräfteverschleiß war die Eichholzer Mannschaft nun anzusehen, auch die eine oder andere Konzentrationsschwäche brachte den Gästen jetzt den nötigen Raum. Diese kleinen Schwächen nutzten sie ihrerseits konsequent zu zwei weiteren Gegentreffern, die so nicht unbedingt hätten fallen müssen. Mitten in diese Phase zwischen der 57. und 65. Minute sorgte der verletzungsbedingte Ausfall von Kristina für den wohl größten Aufreger.  Nachdem sie, vom Coach getragen, das Feld verlassen musste, bekam das Spiel einen sichtbaren Knick. Sämtliche Zweikämpfe wurden erheblich vorsichtiger angegangen, was die Gegner natürlich zu ihrem Vorteil nutzten.

Jasmin heute neben Kristina und Lara in der Defensive
Jasmin heute neben Kristina und Lara in der Defensive

Die Begegnung war inzwischen entschieden, die Gäste brachten ihren Vorsprung über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff gratulierte Coach Mike Krüger seinem Team zu einer Top Leistung, obwohl die Partie mit 0:3 an die Gäste ging. Dem souveränen Tabellenführer aus Herford spielte die überaus prekäre Personalsituation im TuS natürlich in die Karten. Wer weiß, was draus geworden wäre, wenn das Krüger-Team in Bestbesetzung hätte antreten können.

Der Rettungswagen  fährt ein -Große  Sorgen um Kristina
Der Rettungswagen fährt ein -Große Sorgen um Kristina

Erste Diagnose aus der Klinik: schwere Bänderdehnung  – wir wünschen Kristina gute Besserung!