Spitzenspiel in Eichholz

Mit SuS Pivitsheide II besuchte den TuS ein weiterer Aspirant auf Tabellenplatz 1 oder 2 in der Kreisliga B. Von Anfang an entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Kampfspiel mit sehr wenig Torchancen auf beiden Seiten. Der Schiedsrichter hatte die Partie sehr gut im Griff, obwohl seine Auslegung der Regel von beiden Mannschaften oft als ein wenig penibel empfunden wurde.

Mirko Röhl setzte sich auf links mehrfach durch - gut anspielbar!
Mirko Röhl setzte sich auf links mehrfach durch – immer gut anspielbar!

Die Eichholzer Defensive stand diesmal, verglichen mit dem Spiel in Heidenoldendorf sehr sicher. Daran hat natürlich auch
Felix Tcheon seinen Anteil, der zentral das Spiel von hinten heraus sehr ruhig aufbaute. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Gefahr oftmals nach nach Standard - wie hier nach Ecke- Mirko Röhl mit Kopfball
Gefahr oftmals nach nach Standard – wie hier nach Ecke- Mirko Röhl mit Kopfball

Mit fortlaufender Spieldauer wurde mehr und mehr deutlich, dass warscheinlich ein Standard die Partie entscheiden würde. Beide Abwehrreihen ließen den gegnerischen Stürmern kaum Raum. Torchancen Mangelware, obwohl der TuS sich so Mitte der zweiten Halbzeit ein leichtes Übergewicht erkämpfte.

Hier hat Timo Tcheon Pech und erwischt den Ball nicht voll - wieder ein Standard
Hier hat Timo Tcheon Pech und erwischt den Ball nicht voll – wieder ein Standard

Als Yannik Rother das erlösende 1:0 (siehe Titelbild) nach Freistoß erzielte, waren noch gut 20 lange Minuten zu spielen. SuS versuchte den TuS mächtig unter Druck zu setzen, was aber durch eine kämpferiche Top-Leistung der ganzen Mannschaft erfolgreich verhindert wurde. Auf der anderen Seite blieb es aber spannend, weil der TuS es versäumte selbst die Entscheidung durch einen Konter zu erzwingen. TuS – SuS = 1:0