E1 unterliegt dem SuS Pivitsheide

Heimspiel bei strahlendem Sonnenschein. Eigentlich waren es super Voraussetzungen für einen großartigen Fußballtag. Zu Gast kam uns der SuS Pivitsheide besuchen, der in der Vorwoche noch kräftig unter die Räder gekommen war beim Spitzenreiter Blomberger SV. Vom Anpfiff weg versuchte der TuS das Spiel zu machen und konnte es auch weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten. Gefühlt mehr im Ballbesitz und auch mit einer hohen Anzahl an Torabschlüssen schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man in Führung gehen konnte. Ein glänzend aufgelegter Gästetorhüter war aber immer wieder zur Stelle, um den Einschlag zu verhindern. In der 13. Minute gelang dem SuS dann der erste Torabschluss, der aber sehenswert von unserem Torhüter pariert werden konnte. Drei Minuten später konnte der Gegentreffer nicht mehr verhindert werden und es stand plötzlich 0:1 was den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf stellte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Eichholz rannte an, aber Pivitsheide konnte immer wieder gefährliche Nadelstiche setzen. Die Chancen die Führung auszubauen waren genauso vorhanden wie die Chancen den Ausgleich zu erzielen. Unverändert lief es im zweiten Durchgang weiter. Eichholz drückte auf den Ausgleich, musste in der 34. Minute die kalte Dusche zum 0:2 hinnehmen. Hoffnung keimte in der 43. Minute auf als dann der Anschlusstreffer fiel. Leider schaffte es Grün/Weiß aber nicht mehr einen Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Eine spannende und verrückte Partie ging zu Ende in der der Gast einfach sehr effektiv war und die offensive Durchschlagskraft, die unsere Mannschaft sonst so auszeichnet, einfach nicht ins Rollen gekommen war. Die Trainer nach dem Spiel im Gespräch: „Wir sind besser ins Spiel gekommen und hatten eigentlich die klareren Torchancen. Diese konnten wir leider nicht verwerten und fangen uns dann einen Konter zum 0:1, zeigen dann aber die richtige Reaktion und spielen unser Spiel weiter. Leider sind wir vorne am heutigen Tag nicht vom Glück verfolgt und vergeben weitere gute Möglichkeiten. In der Schlussphase rannten die Jungs nochmal an, es reichte leider nur zum 2:1 Anschlusstreffer. Glückwunsch an SuS!“